Spaß für Kleine, Stress für Große

Der Winter hat Österreich nach wie vor fest im Griff. 

Der starke Schneefall seit Wochen sorgt in vielen Regionen für den Ausnahmezustand. Im Großteil der von den Schneemassen betroffenen Gebiete Tirols, Salzburgs, Vorarlbergs, sowie Teilen der Steiermark und Oberösterreichs gilt die höchste Lawinenwarnstufe. Unzählige Straßen waren oder sind noch gesperrt und damit ganze Orte von der Außenwelt abgeschnitten, Haushalte ohne Strom. Die Kräfte von Feuerwehr, Bergrettung, Alpinpolizei, Rotem Kreuz und anderen Organisationen sind im Dauereinsatz. Auch für rund 1.000 Soldaten heißt es im „Kampf“ gegen den Schnee: schaufeln, schaufeln, schaufeln.   

Kinder können dem Schnee im Übermaß trotz allem noch etwas Positives abgewinnen wie das Rupertusblatt-Titelbild zeigt. Zu Besuch bei Oma und Opa in Ebenau bekommen Laura (6) und Sophia (4) gar nicht genug von der weißen Pracht. „Es ist kalt, aber ich habe neue Handschuhe bekommen, damit kann ich jetzt ganz lang draußen bleiben“, freut sich Laura. In den nächsten Tagen sollte sich die Wetterlage übrigens merklich entspannen – zur Freude der Großen.

Foto: RB/M. Klaushofer