Spital mit „Mehrwert“

175 Jahre Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach

Schwarzach. Das Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach  ist Wirtschaftsmotor im Pongau und Arbeitgeber für mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dabei steht das 1884 gegründete Ordensspital auf einem festen Fundament: Bis heute wird es in der Tradition der Barmherzigen Schwestern geführt. Das 175-Jahr-Jubiläum feierte das Krankenhaus-Team mit Erzbischof Franz Lackner und mit zahlreichen weiteren Ehrengästen.

Schwarzach.  Mit mehr als 500 Betten, 56 Ambulanzen und jährlich rund 160.000 Patientenkontakten ist das Kardinal Schwarzenberg Klinikum das zweitgrößte Krankenhaus im Bundesland Salzburg. Es steht nicht nur für medizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Das „Mehr“, das das Spital ganz in der Tradition seiner Gründung bietet, ist die zuwendungs- und würdevolle Pflege. „Es gibt immer wieder schwierige Situationen, die neben ärztlicher Kunst noch andere Antworten erfordern. Deshalb ist uns das seelsorgliche Angebot besonders wichtig”, betont  Geschäftsführerin Sr. Katharina Laner.  

Guter Ruf über Bezirksgrenzen hinaus 

Das Jubiläum ist ein guter Grund zurückzublicken und zu feiern – aber kein Anlass zum Stillstand. „Wir sind stetig auf Wachstumskurs, die medizinischen und pflegerischen Leistungen wurden in den letzten Jahrzehnten immer erweitert. Davon profitiert die Bevölkerung in unserem großen Einzugsgebiet Innergebirg und Teilen des Ennstals enorm, ebenso die zahlreichen Touristen“, so der kaufmännische Geschäftsführer Ludwig Gold. Er verweist auch auf die gute Kooperation mit dem Land Salzburg und den umliegenden Gemeinden: „Wir pflegen eine faire und verlässliche Partnerschaft. Nicht zuletzt daraus resultiert der gute Ruf unseres Hauses weit über die Bezirksgrenzen hinaus.“ Damit die Erfolgsgeschichte nun weiter fortgeschrieben werden kann, gibt es viel zu tun. Für die kommenden Jahre sind ein Neubau sowie die Komplettüberholung der fast 30 Jahre alten OP-Säle geplant. Wenn diese Arbeiten 2025 abgeschlossen sind, steht die Sanierung der restlichen Klinik an. 

Doch das Jubiläumsjahr bringt jetzt nach dem Festakt und dem Gottesdienst noch zwei weitere Höhepunkte, an denen Spital und Schwestern ihre Türen öffnen: „Wir wollen unser Jubiläum gemeinsam mit den Menschen der Region feiern und ihnen dabei sowohl spannende Einblicke als auch wertvolle Informationen zu Gesundheitsthemen bieten“, freut sich das Leitungsduo, Sr. Katharina Laner und Ludwig Gold. 

  • Am Samstag, 21. September, (10 bis 16 Uhr), lädt das Klinikum zu einem Tag der offenen Tür.
  • Am Freitag, 8. November, folgt ein Infonachmittag der Barmherzigen Schwestern – mit Einladung in ihre Klausur. 

Blick in die Geschichte

Die Wurzeln des Kardinal Schwarzenberg Klinikums gehen eigentlich schon auf das Jahr 1839 zurück. Der damalige Fürsterzbischof Friedrich von Schwarzenberg kaufte das ehemalige Benediktiner Missionshaus, um für die Bevölkerung „Inner Gebirg“ eine karitative Einrichtung zu schaffen. Es folgte eine gründliche Sanierung. Am 20. August 1844 begannen sieben Schwestern in Schwarzach das Werk der Nächstenliebe im Geiste des heiligen Vinzenz von Paul und der heiligen Luise von Marillac. 1876 übergab der Kardinal den ganzen Besitz sowie die gesamten Schulden an die Schwes-tern. Seitdem wurde das Ordensspital kontinuierlich ausgebaut, etwa im Zuge des Baus der Giselabahn zwischen Salzburg und Tirol, dem Ende des Zweiten Weltkriegs und nach dem Großbrand im Jahr 1981. Seit 1958 verfügt das Haus über eine eigene Krankenpflegeschule und seit 2014 über ein neues „Kinderspital“. Noch heute leben zwölf Schwestern des Ordens in Schwarzach. Einige von ihnen sind im Krankenhaus tätig, beispielsweise in der Leitung des Hauses, oder in der Krankenhaus-Seelsorge.

Foto: Feierten den 175. Geburtstag des Kardinal Schwarzenberg Klinikums (v.l.): Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, Sr. Magdalena Pomwenger (Visitatorin der Kongregation der Barmherzigen Schwestern aus Graz), Erzbischof Franz Lackner OFM sowie die Klinikum-Geschäftsführerin Sr. Katharina Laner und  Geschäftsführer Ludwig Gold. 

Foto2+3: Vor 175 Jahren hat hier die Geschichte des Kardinal Schwarzenberg Klinikums begonnen: Im ehemaligen Benediktiner-Missionshaus neben der Kirche in Schwarzach (damals noch St. Veit).

Die Barmherzigen Schwestern waren und sind im Klinikum präsent – früher auch in der Pflege.

Fotos: RB/ KSK/Gerhard Schiel