Thema im Gespräch

Dramatische Hungersnot greift um sich

Juba. Die Hungersnot wurde kürzlich offiziell für Teile des Südsudan erklärt. Im Unity State im Norden sowie im Zentrum des Landes sind 100.000 Menschen akut vom Hungertod bedroht. Eine weitere Million Menschen steht am Rande einer Hungersnot, so UNICEF, das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) und die Welternährungsorganisation (FAO) in einer gemeinsamen Erklärung. „Über eine Million Kinder im Südsudan leiden bereits an akuter Mangelernährung, 250.000 davon schwer. Wenn wir sie nicht rechtzeitig erreichen, werden viele von ihnen sterben“, erklärt Jeremy Hopkins, Leiter von UNICEF Südsudan. Die UN-Organisationen rufen dringend zur Hilfe auf, um zu verhindern, dass in den kommenden Monaten noch mehr Menschen verhungern. Dafür fordern sie ungehinderten und sicheren Zugang zu allen Hungernden.

 

Bildtext: Fast 1,4 Millionen Kinder sind in Nigeria, Somalia, Südsudan und Jemen vom Tod durch schwere akute Mangelernährung bedroht. Drei Jahre Bürgerkrieg zerstörten die Nahrungsmittelproduktion im Südsudan. Foto: UNICEF