Thema im Gespräch

Präsident muss Brückenbauer sein

Wien. „Der neue Bundespräsident muss versuchen, das Land zusammenzuführen.“ Das sagte Kardinal Christoph Schönborn zum Ergebnis der Stichwahl um das Bundespräsidentenamt. „Der Wahlkampf hat stark polarisiert, nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Kirche“, gab der Vorsitzende der Bischofskonferenz zu bedenken. „Ich vertraue darauf, dass die Österreicher als reife Demokraten jetzt den Weg des Miteinander gehen. Es ist die erste Pflicht des neuen Bundespräsidenten, das zu fördern.“ Auch die Katholische Aktion setzt nach der Wahl auf die Fortsetzung des bewährten „konstruktiven Miteinanders“ von Bundespräsident und Kirchen. Zugleich appellierte KA-Präsidentin Gerda Schaffelhofer an Van der Bellen, ein „Brückenbauer“ zu sein und „Angst, Enttäuschung und auch Wut“, die in den vergangenen Wochen in Teilen der Bevölkerung sichtbar geworden seien, ernst zu nehmen.
kap

Kardinal Christoph Schönborn gratulierte Alexander Van der Bellen zum Wahlsieg. Er erwartet aber auch, dass der neue Bundespräsident versucht, das Land wieder zusammenzuführen. Foto: RB-Archiv