Thema im Gespräch

Auch Mütter dürfen Hilfe brauchen

Salzburg. Manchmal läuft es im Leben nicht wie geplant – mit der Familie ist man zerstritten, die Beziehung zerbricht. Dann steht man als junge Mama allein da. „Wir helfen Frauen mit Kind, die eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren, wieder auf die Beine“, sagt Stefanie Ehrschwendtner vom Haus für Mutter und Kind. Bis zu vier Frauen leben dort in einer kunterbunten WG zusammen – eine Zwischenstation zum selbstständigen Leben. Zwei Sozialarbeiterinnen helfen beim Auffangen von Trauer, beim Finden einer langfristigen Bleibe, begleiten in ein schaffbares Leben nach dem Auszug. „Kinderbetreuung suchen sich die Frauen extern – es soll alles so nahe am echten Leben sein, wie es geht.“ Zu Ehrschwendtners Klientinnen gehören nicht nur ganz junge Frauen, sondern auch solche, die aus einer klassischen Ausbildungsbiografie herausgefallen sind und erst später eine Ausbildung beginnen, um die Chancen für sich und ihr Kind zu erhöhen.
sab

Für die Kinder gibt es im Haus für Mutter und Kind im Kolpinghaus auch ein Spielzimmer. Kontakt: Mo. bis Do., 9.00 bis 13.00 Uhr, Hellbrunner Straße 13, 5020 Salzburg, 0662/627984, office@aktionleben-salzburg.at.