Thema im Gespräch

Kirche vermittelt Stille und Sinn

Wien. Zum ersten Mal war die katholische Kirche auf der Ferienmesse Wien vertreten. „Nicht nur am Camino de Santiago, sondern auch in Österreich gibt es für Urlauber auf der spirituellen Suche viel zu erleben“, erklärte Hermann Signitzer von der Tourismus- und Freizeitpastoral der Erzdiözese Salzburg. Motto der Kirche am Stand war „Stille erleben, Sinn erfahren“. Das Angebot reichte von Themen- und Pilgerwegen über städtische „Räume der Stille“ zu spirituellen Auszeiten. Vertreten waren etwa die von 26 Klöstern getragene Vereinigung „Klösterreich“, die Initiative „Bergspiritualität“ oder das Angebot „Himmlisch Urlauben“, für das steirische Pfarrhöfe als Feriendomizile umgebaut wurden. All dies sei eine „Antwort auf ein breites Bedürfnis nach einem Zur-Ruhe-Kommen, nach Auftanken, Heilung und In-sich-Gehen, nach Ausbrechen aus einem hektischen, übersättigten und oft nicht sinnerfüllten Alltag“, so Signitzer. kap

 

Bildtext: Hermann Signitzer: Zukunftsprognosen in der Tourismusbranche deuteten darauf hin, dass der „spirituelle Tourismus“ schon bald den Schritt aus der Nische schafft. „Die Frage ist nur: Spielt die Kirche mit?“