Thema im Gespräch

„Schön, dass es dich gibt!“

Salzburg. Der 8. März ist der Internationale Frauentag – 1911 kämpften Frauen dabei für ihr Wahlrecht. Was Frauen heute beschäftigt betont die Vorsitzende der Diözesanen Frauenkommission, Imma Lammer: „Gewalt gegen Frauen, die Aufteilung der Familienarbeit sind Themen. Außerdem: schlecht bezahlte Arbeit ist weiblich, Altersarmut ist weiblich. Der Tag muss weiter Aufmerksamkeit erregen. Eine echte Gleichstellung gibt es nach wie vor nirgends.“ Mit dem Einfluss aus anderen Kulturen würden die Rechte der Frauen wieder in Frage gestellt. Dass im Zuge der „MeToo“-Kampagne auch Frauen sexuelle Übergriffe verharmlosen, findet sie bedenklich: „Es ist wichtig, dass wir solidarisch sind. Frauen könnten sich am Frauentag gegenseitig sagen: Schön, dass es dich gibt!“ Ein Projekt des Zukunftsprozesses beschäftigt sich mit der Arbeitssituation von Frauen in der Erzdiözese, Ergebnisse soll es Anfang Mai geben. jup

 

Bildtext: Imma Lammer, Pfarrassistentin in Salzburg-Gnigl, ist die neue Vorsitzende der Diözesanen Frauenkommission. Sie löste kürzlich Hemma Schöffmann-Engels ab.