Thema im Gespräch

Schulweg mit dem Kind jetzt üben

Salzburg/Tirol. Den Schulweg gemeinsam mit dem Kind zu üben; das rät der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) dringend den Eltern von Kindern bis zum 12. Lebensjahr. Insbesondere bei Schulanfängern und bei Kindern, die die Schule wechseln, ist es wichtig, den besten Schulweg zu eruieren. „Meist führen mehrere Wege in die Schule. Wichtig ist, den für das Kind besten und sichersten und nicht unbedingt den kürzesten Weg zu wählen“, rät VCÖ-Sprecher Christian Gratzer. Konkret heißt das, jene Route zu nehmen, wo weniger Autos fahren und weniger Straßen zu überqueren sind. Kinder können erst ab etwa dem 9. Lebensjahr Entfernungen richtig abschätzen, erst dann können sie auch Geschwindigkeit richtig einschätzen. Wichtig sei, den Schulweg aus der Perspektive des Kindes zu betrachten. Hindernisse oder parkende Autos, über die Erwachsene leicht hinwegblicken, können Kindern die Sicht verstellen. 

Foto: 498 Verkehrsunfälle gab es in Österreich 2017 am Schulweg, 509 Kinder wurden dabei verletzt; in Salzburg waren es 39, in Tirol 49! Erfreulich: im Vorjahr wurde am Schulweg kein Kind getötet.  Foto: VCÖ