Titelbild

Zeitumstellung – Er dreht an der Uhr

Winterzeit. An diesem Sonntag ist es wieder so weit: Die Sommerzeit endet, deshalb werden um 3.00 Uhr in der Früh alle Uhren um eine Stunde zurückgestellt, und wir haben wieder die Mitteleuropäische Zeit, die unserer Zeitzone entspricht. Das heißt: In der Nacht auf Sonntag bekommen wir eine Stunde Schlaf geschenkt; und – künftig wird es eine Stunde früher dunkel. 

 

Während für Besitzer von Funkuhren diese Zeitumstellung automatisch geht, sieht das bei Turmuhren ganz anders aus. Bei historischen Turmuhrwerken erfolgt die Umstellung auf die Winterzeit nicht durch ein automatisches Zurückstellen um eine Stunde: „Da braucht es einen Besuch beim Uhrwerk und ein Verstellen von Hand. Das ist immer auch eine gute Gelegenheit, das betreffende Werk zu schmieren und den Zustand zu überprüfen!“, erzählt Turmuhrmacher MMag. Michael Neureiter (im Bild bei der Umstellung im Turmhaus Klessheim). Der frühere 2. Präsident des Salzburger Landtags ist Fachmann für die Restaurierung von Großuhren und kümmert sich im Salzburger Raum selber um die Umstellung von kostbaren historischen Turmuhrwerken. Foto: Neureiter