Von der Suche nach Antworten

Anfang. Bei Alpha sind alle Fragen erlaubt. Der Glaubensgrundkurs richtet sich an Suchende, Zweifelnde und Gläubige in gleicher Weise.

Salzburg. Robert ist 23 und als Controller für eine Bank in der Salzburger Innenstadt tätig. Der gebürtige Tiroler ist ein Zahlenmensch. Mit der Frage nach Gott hat er sich 22 Jahre lang kaum beschäftigt, wie er sagt. Dann, nach seinem Umzug nach Salzburg, lernt Robert zufällig auf der Straße zwei Studentinnen kennen: „Ich bin ein offener Typ und lerne gerne neue Leute kennen.“ Nach einem gemeinsamen Abend laden ihn die beiden zu einem „Alpha-Kurs“ ein. „Das hat mein Interesse geweckt und ich hab‘ mir gedacht, ja, das probier‘ ich aus.

An zwölf Abenden hat sich die Gruppe von ca. 25 Leuten regelmäßig in der HOME Mission Base an der Salzach getroffen. Der Aufbau der Treffen lief jedes Mal gleich ab: Gemeinsames Essen, ca. 30 minütiger Input und anschließend gemeinsames Gespräch in Kleingruppen. „Beim Impuls geht es um die großen Fragen des Glaubens. Wer ist Jesus? Wie kann ich glauben? Warum und wie beten?“, sagt Simon Lipp, der selbst Alpha-Kurs-Leiter ist und Pfarren im Abhalten der Glaubenskurse berät. Robert hat sich mit diesen großen Fragen anfangs sichtlich schwer getan: „Am Anfang habe ich in den Kleingruppen noch nicht viel mitgeredet; es waren einfach Fragen, mit denen ich mich seither noch nicht beschäftigt hatte“, sagt Robert.

Andere Meinungen waren Anreiz

Doch die Gesprächsthemen hinterlassen Spuren. „Ich habe mich im Weiteren dann schon mehr mit Gott auseinander gesetzt. Wie ich ihn mir vorstelle, wann und wo er da ist.“ Die Gespräche in der Kleingruppe empfand der Neo-Salzburger als besondere Bereicherung. „Für mich war es total interessant, wenn man von anderen Menschen hört, wie sie zu gewissen Dingen stehen. Das hat mir auch Anreize gegeben, mich selbst mit verschiedenen Glaubensthemen auseinanderzusetzen.“ Mit einigen aus der Gruppe hat er auch jetzt, nach Ende des Kurses, noch Kontakt. „Wir reden dann über Dinge, über die Freunde miteinander reden; aber die Inhalte von Alpha sind schon auch immer wieder Thema.“ Bei einer Fortsetzung des Glaubenskurses wäre Robert sofort dabei: „Ich würde auf jeden Fall noch einmal einen Alpha-Kurs besuchen. Die regelmäßige Auseinandersetzung hat mich – auch für meinen Alltag – weitergebracht.“

Weitere Informationen: www.alphakurs.at

 

Foto (Höckner): Robert Aigner kann "Alpha" empfehlen: "Die regelmäßige Auseinandersetzung mit tiefgründigen Fragen hat mich weitergebracht."