Wasser ist Leben

MIVA.  „Einen ZehntelCent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto“ – Spendensammlung der Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft für die ärmsten Regionen der Welt am ChristophorusSonntag.

 

 

 

Salzburg/Kipushya. „Wasser für den Kongo“ heißt es heuer am 23. Juli, dem ChristophorusSonntag. Der österreichische Priester Johann Kiesling, ein Salesianer Don Boscos, ist seit vielen Jahren in der Demokratischen Republik Kongo im Einsatz. Seine Missionsstation Kipushya liegt zwei Tagesreisen von der zweitgrößten Stadt des Landes, Lubumbashi, entfernt. Von hier aus betreuen die Patres ein 10.000 Quadratkilometer großes Gebiet. Stromleitungen und Telefonverbindungen sind nicht vorhanden; auch die Patres kommunizieren mit ihren Mitbrüdern per Funk. Besonders prekär ist für Menschen in den Dörfern der fehlende Zugang zu sauberem Wasser. Deshalb startete P. Kiesling ein Wasserprojekt. Unter Mithilfe der Dorfbewohnerinnen und -bewohner möchte er zehn Brunnen graben lassen. Unterstützung kommt auch vom „Beschaffungsbetrieb der MIVA“ (BBM), der auf die ökologische Umsetzung technischer Aufgaben spezialisiert ist. Um auf den schlechten Straßen in der Gras- und Waldsavanne Material und Arbeiter zu transportieren braucht es ein robustes Auto. Pater Kiesling bekommt daher aus Mitteln der ChristophorusAktion einen Toyota Landcruiser Pickup – damit kann endlich der Brunnenbau beginnen. 

Fahrzeugsegnungen in Pfarren

P. Johann Kieslings Projekt ist eines von vielen in mehr als sechzig Ländern. Mit dem Erlös der Chris-tophorusAktion kauft MIVA Fahrzeuge für die ärmsten Regionen der Welt an und finanziert Projekte in den Bereichen Pastoral, Medizin und Entwicklung.  Die MIVA ist ein katholisches Hilfswerk mit Sitz in Stadl-Paura und kooperiert weltweit mit Diözesen und Ordensgemeinschaften, aber auch mit staatlichen Hilfseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen.  
Der heilige Christophorus, in der katholischen Tradition Patron der Reisenden, steht nicht nur für die Hoffnung auf sicheres Ankommen, sondern auch für internationale Solidarität. Am ChristophorusSonntag, dem 23. Juli, gibt es in zahlreichen Pfarren Fahrzeugsegnungen und in den Kirchen stehen für die Spende zur ChristophorusAktion Opferstöcke bereit – oder Spendenkonto IBAN AT07 2032 0321 0060 0000.