Wie im Dschungel

Hilfe. Vor fast genau 10 Jahren wurde der Jesuit Markus Inama SJ von seinem Orden nach Sofia geschickt, um im Rahmen von CONCORDIA Sozialprojekte ein Sozialzentrum für Kinder und Jugendliche aufzubauen.

 

 

Sofia. Auch viele Jahre nach dem Zusammenbruch des Kommunismus leben unzählige Familien in Abbruchhäusern und Baracken, ohne Strom, Wasser, medizinische Versorgung, ohne Schulbildung für die Kinder. 2008 konnte in einem alten Lagerhaus das „Sveti (heiliger) Konstantin“ eröffnet werden. Seither ist es für viele Familien und Kinder aus den sogenannten „Mahalas“ (Armensiedlungen) ein Lichtblick der Hoffnung. Unterbringung für Kinder, die nicht bei den Eltern aufwachsen können, Tagesbetreuung, Lernhilfe, Kleidung, eine warme Mahlzeit am Tag – nirgends außer hier finden die Kinder eine solche Unterstützung. „Josef, einer der ersten, der zu uns kam, sagte mir gleich zu Beginn meiner Arbeit in Bulgarien: Das Leben hier ist wie im Dschungel, die Starken fressen die Schwachen“, so Pater Markus. 

Pater Markus Inama will noch mehr Kindern und Jugendlichen helfen. Dabei ist er auf Hilfe aus Österreich angewiesen. „Wir können nicht allen Kindern helfen, aber wir wollen es zumindest versuchen!“, so seine Bitte.

kap

Bildtext: P. Markus Inama SJ mit zwei seiner Schützlingen. Foto: Concordia