"Wir helfen Menschen"

Der Flohmarkt ist für Gertraud Wirleitner und Maria Kaml seit mehr als 40 Jahren ein Fixpunkt in ihrem Alltag. Gemeinsam mit vielen Helferinnen und Helfern haben sie den Dauerflohmarkt der Katholischen Frauenbewegung Seekirchen (kfb) aufgebaut. Mit dem Erlös unterstützen sie Sozialprojekte.

Seekirchen. Bananenschachteln und Kleidersäcke türmen sich, feines Geschirr wird neben praktischen Alltagshelfern und klassischen Trachten feilgeboten. Die Spielzeugecke ist beliebter Treffpunkt für die Kleinsten während die Mütter bei Kleidung, Schuhen und Büchern stöbern. Das ist das Reich von Gertraud Wirleitner und Maria Kaml und ihren Helfern.  Was in den 70er Jahren mit der Übernahme der pfarrlichen Altkleidersammlung begann, ist heute ein Flohmarkt, der zweimal wöchentlich Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zusammenbringt. „Wir sortieren täglich alles, was hereinkommt“, sagt Kaml während sie eine Trachtenweste kritisch betrachtet. Die schönsten Stücke werden in der ehemaligen Busgarage zum Verkauf angeboten oder für die beiden großen Termine, den Frühlings- und den Herbstflohmarkt, beiseite gelegt. Der Rest geht an einen Abnehmer, der die Sachen zu Bedürftigen in Ungarn bringt. 

Unterstützung für die Bedürftigsten

„Anfangs haben wir die Altkleidersammlung von Frau Schulrat Roch übernommen, die Kleidung ging in Bündeln ins Kloster Maria Sorg und von dort zu Pater Karl Kuppelwieser nach Südafrika. Beim Verpacken fiel einer von uns eine weiße Trachtenbluse auf und wir fragten uns, ‚was machen die in Afrika damit?‘“, erinnert sich Wirleitner an die Geburt des Flohmarkts in Seekirchen. Der Verkaufserlös ging zunächst an Pater Kuppelwieser, später an die Missionsschwes­ter Lydia Pardeller. Vor ihrem Tod übernahm Hope for Future ihre Sozialprojekte in Korogocho, dem zweitgrößten Slum von Nairobi. Zusätzlich wird auch eine Krankenstation der Don-Bosco-Schwestern im Kongo mitfinanziert. 

Was die beiden Frauen auch nach Jahrzehnten täglich motiviert ihre Kraft ins Ehrenamt zu stecken? „Wir helfen damit Menschen“, ist für Wirleitner und Kaml klar. „Es sind ja nicht nur die Sozialprojekte, die wir unterstützen, es gibt auch bei uns Menschen in Not, denen wir mit Sachleistungen helfen“, betont Kaml. Zudem fänden auch die 32 ständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Halt und Stütze durch die sinnvolle, regelmäßige Arbeit für den Flohmarkt.

Herbstflohmarkt für Schnäppchenjäger 

Anfang Oktober verwandeln die „Flohmarktler“ die Mehrzweckhalle der Neuen Sport-Mittelschule Seekirchen für einen Tag wieder in ein Paradies für Schnäppchenjäger. „Da haben wir dann bis zu 150 Mitarbeiter“, ist Wirleitner stolz auf die Hilfsbereitschaft der Seekirchner. Angeboten wird so gut wie alles – Küchenutensilien, Geschirr, Bücher, Kleidung und Wäsche, Schuhe für Klein und Groß, Christbaumschmuck und Dekoartikel nebst echten Antiquitäten. „Bei uns ist für jeden etwas dabei, mit dem Einkauf tut man Gutes und unterstützt die Bedürftigsten“, fordert Kaml alle zum Kommen auf.

 

Flohmarkttipp: 

Großer Herbstflohmarkt, Mehrzweckhalle der Neuen Sport-Mittelschule Seekirchen, Sa., 6. Oktober von 8.00 bis 16.00 Uhr.

Dauerflohmarkt jeden Mittwoch von 8.00 bis 12.00 Uhr, jeden Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr, Henndorfer Straße 18, Seekirchen.

 

Bildtext: Helfen macht glücklich:  Maria Kaml (2.v.l) und Gertraud Wirleitner (4.v.l.) und alle Mitarbeiter haben fast immer ein Lächeln auf den Lippen. Mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz helfen sie hunderten von Menschen. Foto: M. Hölzl