Start up - Mirabell 5

Das Referat Stadtpastoral der Erzdiözese Salzburg will Social Entrepreneurs, die sich der Herausforderung des gesellschaftlichen Umbruchs, der Nachhaltigkeitsdebatte, der brisanten Umweltthematik, der verschiedenen Facetten von Armut und Vereinsamung von Menschen auf eine neuartige Weise begegnen, und visionäre Lösungsvorschläge entwickeln, ein großes und wirksames Netzwerk zur Verfügung stellen. Zudem einen zentral gelegen Raum am Mirabellplatz 5 (CoworkingSpace) in dem Konzepte für neu auftauchende Ideen erarbeitet und entwickelt  werden können. Zur Seite soll den Start-Up GründerInnen interne und externe BeraterInnen und ExpertInnen gestellt werden, die im Bereich Organisationsentwicklung, Freiwilligenmanagement, Sozialarbeit, Arbeitswelt, Migration und Flucht, Armut, Umwelt ein Know-How haben und auf nationale und internationale Netzwerke zurückgreifen können. Vor Ort haben wir Personen, die sich um die Räumlichkeiten kümmern und die um das Wohl der Start Up-GründerInnen bemüht sind. Hier geht es vor allem um Burnout Prävention und Angebot für entlastende Gespräche.
Social Entrepreneurs finden neue Zugänge, um Probleme zu lösen: sie schaffen Angebote für Zielgruppen, die von Anderen nicht wahrgenommen oder bedient werden, sie entwickeln Innovationen, um ihre Zielgruppe wirkungsvoller zu unterstützten.
Es sind vor allem neue Ansätzen um gesellschaftliche Herausforderungen wie Armut, Diskriminierung oder Umweltverschmutzung zu adressieren.
Dieses Projekt startet als Pilotprojekt. Ein produktiver und konstruktiver Austausch mit anderen Gemeinden, Städten und Diözesen ist angestrebt. Dieses Projekt könnte nach einer positiven Evaluation in anderen Räumen der Erzdiözese bzw. Salzburger Stadtpfarren fortgeführt werden.
Als das älteste „Unternehmen“ der Welt, hat Kirche vielleicht so manches Geheimrezept für UnternehmensgründerInnen von heute, die zu Beginn vor großen Herausforderungen stehen und Scheitern und Perspektivenlosigkeit zum Alltag gehören, wie die großartige Idee, die sie anspornt und antreibt weiter zu machen.

 

 

ERÖFFNUNG DES CO-WORKING SPACE AM 25. JULI. 2018 um 11:00 UHR.

Bewerbungen für einen Coworking Space richten Sie bitte an dominik.elmer@seelsorge.kirchen.net oder Mobil: 0043/676/8746 2087

 

Ehrenamtliche Unterstützung für Präsenzdienste und SalzburgerInnen, die soziale Projekte finanziell unterstützen möchten erhalten Auskunft unter der o.a. Email Adresse.

 

Ziel des Projektes:

- Kirche als Inkubator für Ideen und Projekte mit social Impact bauen

- Kirche an der Seite von Menschen, die mit Herzblut und viel Zeit an Ideen arbeiten

-SeelsorgerInnen an der Seite von Unternehmensgründerinnen, und ihren Lebenssituationen

-Wahrnehmen von sozialen blinden Flecken und an den Rand gedrängter Gesellschaften (interkulturelles und interreligiöses Dialog)
und Benennung von Herausforderungen und Problemen

-Ort der Vernetzung, Know-How und Expertise von kirchlichen MitarbeiterInnen nutzen und mit QuerdenkerInnen und Social Entrepreneurs verbinden

-Beratung beim Scheitern, Angebot von entlastenden Gesprächen

-positive gesellschaftliche Veränderung

-Weltverbesserung durch lokales Engagement

-"Verbündete für das Evangelium" gewinnen und in einer guten Sache stärken und unterstützen

-positive Beeinflussung der eigenen Organisationskultur (vgl. Gründerinnenhandbuch v. Florian Sobetzko)