1. August: Erzbischof lädt zu Hochschulwochen-Sommerfest

 

Talkrunde im Bischofsgarten mit Erzbischof Franz Lackner, Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und Schauspieler Gregor Bloeb

 

SALZBURG (eds/kap-16.7.2019) / Wenn die sommerliche Hitze die historische Salzburger Altstadt aufheizt, suchen Touristen wie Einheimische nach Oasen der Frische und Abkühlung. Eine solche Oase bieten auch im heurigen Jahr die "Salzburger Hochschulwochen", die vom 29. Juli bis 4. August zu einer geistigen "smarten Sommerfrische" laden. Einer der Höhepunkte dabei: Das inzwischen schon traditionelle Sommerfest im Bischofsgarten. Am 1. August öffnet Erzbischof Franz Lackner als Gastgeber den Garten des Bischofshauses für ein Fest samt Talkrunde im Schatten der Festung Hohensalzburg. Das Fest beginnt um 17 Uhr.

Gäste und Gesprächspartner in diesem Jahr: Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und Schauspieler Georg Bloeb. Sie werden u.a. über das Thema der "Hochschulwochen" - "Die Komplexität der Welt und die Sehnsucht nach Einfachheit" diskutieren. In den vergangenen Jahren konnte Erzbischof Lackner bereits u.a. Schauspieler Johannes Silberschneider, die Sopranistin Golda Schultz sowie die Schauspieler Peter Lohmeyer und Christoph Franken bei dem Sommerfest begrüßen.

Das Programm der "Salzburger Hochschulwochen" verspricht auch heuer wieder intensive Vorträge und Debatten zum Thema Einfachheit und Komplexität. Hunderte Teilnehmer - darunter hochrangige Wissenschaftler, Philosophen und Theologen - werden wieder zur angesehenen und ältesten deutschen Sommeruniversität in Salzburg erwartet. Im vergangenen Jahr kamen über 900 Interessierte zu den Vorträgen und Diskussionen.

Weitere Höhepunkte der Hochschulwoche sind u.a. die Verleihung des renommierten "Theologischen Preises", der heuer am 31. Juli an den deutschen Theologen Karl-Josef Kuschel verliehen wird, eine Autorenlesung mit dem Literaten Patrick Roth ("Die Christus Trilogie") am 2. August. Daneben gibt es neue Veranstaltungsformate in Form etwa eines mehrtägigen Workshops für Studierende ("Theologian in Residence" mit Aaron Langenfeld) und der Workshop-Reihe "Benedictine Banter", bei der zwei junge Mönche am Thema Komplexität und Einfachheit orientiert durch das Stift St. Peter führen.

Offiziell eröffnet wird die Hochschulwoche am Montag, 29. Juli, von Erzbischof Lackner. Den liturgischen Auftakt bildet ein vorausgehender Gottesdienst in der Franziskanerkirche mit dem Mainzer Bischof Peter Kohlgraf. Es folgen Vorträge u.a. vom Freiburger Theologen Prof. Magnus Striet, von der Wiener Literaturwissenschaftlerin Prof. Eva Horn, vom Münsteraner Islamwissenschaftler Prof. Thomas Bauer, von der Magdeburger Professorin für Fernsehjournalismus, Claudia Nothelle, vom Salzburger Politikwissenschaftler Prof. Reinhard C. Heinisch und anderen.

Den Abschluss der Hochschulwoche bilden ein Gottesdienst im Salzburger Dom am 4. August mit dem der Südtiroler Bischof Ivo Muser und ein Akademischer Festakt in der Universitätsaula. Den Festvortrag wird heuer der langjährige und per 1. Oktober scheidende Rektor der Universität Salzburg, Heinrich Schmidinger, halten. Schmidinger ist Philosoph und Theologe und war u.a. von 1993 bis 2005 Obmann der "Salzburger Hochschulwochen". Sein Festvortrag steht unter dem Titel "Humanismus in Zeiten wie diesen".

Infos und Anmeldung: www.salzburger-hochschulwochen.at

Foto: Erzdiözese Salzburg

 

 

Zurück