Abschluss der Kirchenrenovierung in St. Michael

 

Großes Fest für St. Martin mit Erzbischof Lackner am Freitag, 9. September 

 

ST. MICHAEL IM LUNGAU (eds - 5. 9. 2016) / Nach fünf Jahren ist es am Freitag, 9. September, soweit: Die Pfarre feiert mit Erzbischof Franz Lackner den Abschluss der kompletten Außen- und Innenrenovierung der Filialkirche St. Martin. „Wir freuen uns sehr, dass alles so schön geworden ist“, sagt Pfarrer Matthias Kreuzberger.

Um 17.30 Uhr wird der Erzbischof vor der Kirche empfangen, um 18 Uhr beginnt der festliche Dankgottesdienst. Anschließend wird der Festakt abgehalten. Immerhin kostete die Restaurierung bisher 1,5 Millionen Euro. Davon hat die Pfarre selbst rund 200.000 Euro aufgebracht - das meiste aus Spenden. Die Erzdiözese Salzburg steuerte 450.000 Euro bei, die Gemeinde St. Michael 395.000 Euro, das Land Salzburg 229.000 Euro und das Bundesdenkmalamt 172.000 Euro.

Unter der Leitung des Restaurators Heinz Michael wurde das gotische Erscheinungsbild der um 1179 erstmals urkundlich erwähnten Kirche wieder hergestellt. 600 Quadratmeter Zementputz, der nach dem Kirchenbrand 1925 aufgetragen wurde, mussten abgeschlagen werden. Neu verputzt wurde in historischer Technik vorwiegend auf Kalkbasis. Beim Turm konnten gotische Friese freigelegt und rekonstruiert werden. Mehrere weitere ältere Fresken und Bemalungen kamen außen und innen zum Vorschein. Nächstes Jahr soll die Annakapelle fertiggestellt werden, dann fehlt nur noch die Restaurierung der Orgel, die aus dem 17. Jahrhundert stammt.

 

 

Zurück