Auch Kirche hat einen Betriebsrat

 

„Was? Die Kirche hat einen Betriebsrat?“ – Das ist eine typische Frage, berichtet Bertram Neuner über Gespräche mit Bekannten über seine Tätigkeit.

 

SALZBURG (eds/bn - 16.11.2015) /„Ja, was für weite Teile der ArbeitnehmerInnen eine Selbstverständlichkeit ist, gilt auch für die Laienangestellten der Katholischen Kirche!“ Betriebsrätinnen und Betriebsräte vertreten Arbeitnehmer-Rechte,  wie in allen anderen Branchen auch. Die Zusammenarbeit mit den Arbeitgebervertretern ist in weiten Teilen durch einen umgänglichen Ton und Arbeit auf Sachebene geprägt, was selbstverständlich manche inhaltliche Differenz nicht ausschließt.

Seit Anfang September ist Bertram Neuner Betriebsratsvorsitzender und vertritt die mehr als 300 Ordinariatsangestellten. „Ohne die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Betriebsrat wäre die Arbeit nicht möglich“, sagt er mit Verweis auf die insgesamt sechs Mandatare, die im BR-Team zusammenarbeiten.  Auch die Kolleginnen und Kollegen von Katholischer Aktion und Kirchenbeitragsreferat, sowie von Caritas und St. Virgil sind wichtige Partner im Netzwerk kirchliche Betriebsräte. Selbstverständlich ist auch die Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft der Privatangestellten eine unverzichtbare Hilfe.

Gestern, am 17. November lud der Betriebsrat zur feierlichen Bürosegnung ein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschten den Segen Gottes – der Hl. Geist möge den Raum erfüllen und die Gespräche und Beratungen zum Guten führen.

Bilder: Betriebsrat in deren Büro. Fotos: eds/gg

Zurück