„Das hat uns die Augen geöffnet“

 

Theotag: Wissenswertes und einige Überraschungen gab es für Schülerinnen und Schüler vieler Abschlussklassen der Erzdiözese beim Infotag für kirchliche Berufe 

 

SALZBURG (eds–6. 2.2020) / „Wir möchten allen Interessierten das Angebot machen, uns kennenzulernen.“ Mit diesen Worten begrüßte Hauptorganisatorin Irene Blaschke mehr als 300 Jugendliche, die heute zum Theotag nach St. Virgil gekommen waren. „Ihr habt alle viele und großartige Talente“, richtete sich Erzbischof Franz Lackner in seinen Grußworten an die Jugend und hofft auf ihren Einsatz für die Kirche.Mehr als 300 Jugendliche aus Salzburger Abschlussklassen informierten sich heute in St. Virgil über die Ausbildungs- und Arbeitsangebote der Kirche. 

 

Neben der Präsentation von Kirche als vielfältige Arbeitgeberin gab es die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit kirchlichen und gesellschaftspolitischen Themen. Besonders gut kamen das  Gesprächsformat „Frag den Erzbischof“ und eine theologische Schnuppervorlesung mit Martin Dürnberger an. Der Theologe an der Universität Salzburg sagte dazu: „Gemeinsam theologisch nachzudenken gelingt dann, wenn das Leben der Jugendlichen mit der jeweiligen Fragestellung berührt ist. Das ist uns gelungen.“
Positiv überrascht waren viele Schülerinnen und Schüler von dem Gesprächsklima in den Workshops. „Vor allem die Gespräche über Sexualität und Familie waren augenöffnend für uns. Wir sind erstaunt, dass Kirchenvertreter so offen über intime Themen sprechen“, sagten Teresa Huber und Valentina Milosevic aus dem Privatgymnasium St. Rupert in Bischofshofen. Dem Thema war eine eigene Gesprächsrunde gewidmet.

 

Die katholische Kirche ist nicht nur einer der größten Arbeitgeber im Land, sie ist zugleich einer der vielfältigsten. In Salzburg und dem Tiroler Unterland bietet die katholische Kirche 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Pfarren und Einrichtungen der Erzdiözese Arbeit, weiteren 700 in der Caritas und 800 im Religionsunterricht.

 

Foto1: Maria Klieber, Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein in Salzburg, P. Johannes Feierabend OSB vom Stift St. Peter, Ass.Prof. an der theologischen Fakultät der Universität Salzburg Martin Dürnberger, Ursula Eisl, Ausbildungsleiterin des TheologInnenzentrums an der Universität Salzburg, „Ehrengast“ Papst Franziskus, Jugendleiter Patrik Ehrenberger, Schülerinnen Barbara Eder, Anna Schauer, Miriam Mödlhammer.

 

Foto2: Erzbischof Franz Lackner mit interessierten Schülerinnen und Schülern und Hauptorganisatorin Irene Blaschke.

 

Fotos: Erzdiözese Salzburg

Zurück