Ein Festessen für Menschen in Not

 

„ArMut teilen“ und die Vinzenzgemeinschaft Mülln laden am Gründonnerstag ein

 

SALZBURG (eds-9. 4. 2019) / Am Gründonnerstag um zwölf Uhr zum Festessen eingeladen sind Menschen, die bei „ArMut teilen“ bekannt sind und sich in einer finanziellen Notlage befinden. Die Vinzenzgemeinschaft organisiert einen festlich geschmückten Pfarrsaal in Salzburg-Mülln, ein Mittagessen mit Kaffee und Kuchen sowie ein kleines Osterkörbchen.

Ein spiritueller Impuls soll vermitteln, warum das Essen gerade an diesem Tag stattfindet. Papst Franziskus streicht zum Gründonnerstag das „Einanderannehmen, Akzeptieren, Lieben und Einanderdienen“ hervor. Das heißt, dem Armen, dem Kranken, dem Ausgeschlossenen zu dienen, „auch dem, der mir vielleicht lästig fällt“. Das pfarrcaritative Projekt „ArMut teilen“ und die Vinzenzgemeinschaft Mülln setzen die Papstworte mit einer Essenseinladung an Bedürftige in die Tat um: „So wie die Fußwaschung bei der Abendliturgie an diesem Tag ein Beispiel für alle Gläubigen ist, einander zu dienen, ist das Essen im Pfarrsaal von Mülln eine Erinnerung an uns alle, zu dienen“, sagt Thomas Neureiter von „ArMut teilen“. 

Unterstützung ist willkommen 

Wer die Aktion am Gründonnerstag, 18. April, unterstützen möchte, kann das mit einer Spende für die hilfesuchenden Personen tun. Vinzenzgemeinschaft Mülln: IBAN AT51 2040 4000 0000 1370; Verwendung: Gründonnerstag.

Foto1: Vor dem Essen erwartet die Gäste ein spritueller Impuls zum Gründonnerstag.

Foto2: Mag. Thomas Neureiter ist Projektleiter von „ArMut teilen“

Fotos: Erzdiözese Salzburg

Zurück