Einladung zum kontemplativen Gebet

 

Neue Veranstaltungsreihe „Entlang der Sehnsüchte“

 

 

 

SALZBURG (eds – 15.6.2016) / Unter dem Titel „Entlang der Sehnsüchte“ findet es seit Kurzem eine neue Veranstaltungsreihe statt, die Interessierten einen Einstieg in alte und neue Mystik-Konzepte bieten will. Die Organisatoren legen den Schwerpunkt auf das Kennenlernen und Einüben des kontemplativen Gebets.

Meditationsübungen sollen beim Fokussieren helfen, im Wechsel mit Kontemplation soll eine neue Ausgeglichenheit geschaffen werden – so das Ziel der neuen Reihe „Entlang der Sehnsüchte“. „Das Sowohl-Als-Auch bringt unser Leben und Beten in Balance“, sagt Referent Manfred de Vries über den Anspruch der Mystik-Abende.

Das Einüben von Gebetsgrundhaltungen und das sprichwörtliche „Stecker rausziehen“ stehen am Beginn der Treffen: Handys sollen ausgeschaltet werden, um sich von dem „Draußen“ zu lösen. Durch Atemübungen sind die TeilnehmerInnen eingeladen, zur Ruhe kommen.

In Form von Impulsreferaten folgen Informationen zu anerkannten Mystik-Konzepten. Im stillen Gang in die Katakomben haben die BesucherInnen anschließend genügend Zeit über das Gehörte zu reflektieren und sich dann in stimmiger Atmosphäre auszutauschen. Danach gibt es bei einer kleinen Agape noch die Möglichkeit, weiter zu diskutieren.

Der Zugang zur Mystik sei nicht immer einfach, so de Vries:  „Am Anfang erscheint uns dieser Weg als sehr anstrengend – als würden wir zur Bewässerung eines Garten einen tiefen Brunnen graben müssen. Mit der Zeit und der Übung wird es einfacher. Zuletzt wird es so sein, wie ein feiner sprühender Regen, der alles befeuchtet bzw. befruchtet.“

Der nächste Mystik-Abend findet am Donnerstag, 30. Juni 2016, von 18 Uhr bis 20 Uhr 15 im Romanischen Saal im Kloster St. Peter statt.

 

 

Zurück