Einzigartig wie dein Handabdruck

 

Mehr als 300 Jugendliche aus dem Pongau und Tennengau bei der spiriNIGHT der Katholischen Jugend

 

ST. JOHANN IM PONGAU (eds/KJ-8. 4. 2019) / Glaube findet nicht nur in der Kirche statt: Das erlebten die Firmkandidatinnen und –kandidaten aus insgesamt 16 Tennengauer und Pongauer Gemeinden vergangenen Freitag bei der spiriNIGHT in der HLW Elisabethinum. Mit einem vielseitigen Workshop-Programm verfolgt die Katholische Jugend ein klares Anliegen: „Wir machen den Jugendlichen deutlich: unser Glaube berührt alle Lebensbereiche und zeigt sich im konkreten Handeln, Leben und Feiern auch zwischen den Sonntagen“, sagt der ehrenamtliche Vorsitzende der Katholischen Jugend, Philipp Blüthl.

Vielfältiger Glaube

Was ist mein Beitrag zu einer gerechteren Welt? Was hat die Firmung mit meinem Erwachsenwerden zu tun? Und wie kann ich mein Christsein im Alltag ausdrücken? Um diese und viele andere Fragen drehten sich die 25 Workshops, zwischen denen die Firmgruppen wählen konnten. Dabei erfuhren sie etwa, warum auch in Salzburg Menschen von Armut betroffen sind, konnten mit der kids-line chatten und sich mit den vielseitigen Formen des christlichen Glaubens beschäftigen. 

Einzigartige Talente

Bei der spiriNIGHT erlebten die Jugendlichen, dass ihre Talente und Fähigkeiten sie so einzigartig machen wie ihr eigener Handabdruck. Und diesen drückten sie bei der Station „Colour your Life“ auf Plexiglasscheiben. Beim abschließenden Nachtgebet mit Diözesanjugendseelsorger Roman Eder kamen die bunten, hell erleuchteten Scheiben dann nochmal zum Einsatz. In der Bibel steht: „Ihr seid das Salz der Erde und das Licht der Welt.“ So wichtig, wie das Salz fürs Leben ist, so hell strahlen junge Menschen mit ihren Eigenschaften für eine bunte Gesellschaft. 

Wichtige ehrenamtliche Unterstützung

Neben kirchlichen Einrichtungen und Ordensgemeinschaften waren auch Organisationen wie akzente, das Rote Kreuz oder die kija bei der spiriNIGHT beteiligt. Besonders wichtig waren die 50 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zum Gelingen der Nacht beigetragen haben, wie der Organisator Michael Strohriegl betont: „Ohne der starken ehrenamtlichen Unterstützung aus der Region wäre dieses Event für uns nicht machbar. Und es zeigt Jugendlichen, dass es Spaß macht, sich für seinen Glauben einzusetzen.“ Die spiriNIGHT in St. Johann war die letzte von drei Firmlingsnächten in der Erzdiözese Salzburg. Insgesamt 900 Firmlinge nahmen an der spiriNIGHT in Tamsweg, Saalfelden und St. Johann teil. Die Planungen für nächstes Jahr laufen bereits.

Fotos: Bei der spiriNIGHT wird die Nacht zum Tag – beim Prägen eines Schlüsselanhängers mit einem Bibelwort, dem Chat der kids-line, beim Workshop „Wissen gefährdet Rauchen“ mit Daniel Wallinger von akzente Pongau, einem Konzert des prominenten Musikers Mark Agpas, Teilnehmer bei „The voice of Germany“, und beim Nachtgebet mit Roman Eder, Diözesanjugendseelsorger. 

Fotos: Katholische Jugend Salzburg

 

 

Zurück