Einzigartiger Klang

 

Kirche und Orgel im Borromäum sind generalsaniert – em. Erzbischof Alois Kothgasser segnete die „Königin der Instrumente“

 

SALZBURG (eds-5.11.2019) / Die Klänge der Orgel sollen uns erinnern: Wir sind Kinder Gottes. Das betonte der em. Erzbischof Alois Kothgasser bei der Segnung der generalüberholten „Königin der Instrumente“ im Borromäum.  „Ihr voluminöser Sound ist einzigartig“, schwärmt Kirchenmusikreferent Philipp Pelster. Die Vesper am Karl-Borromäus-Tag im eb. Privatgymnasium setzte den Schlusspunkt einer umfangreichen Sanierung in der hauseigenen Kirche. Die Liste, wo überall Hand angelegt wurde, ist lang.  „Bei Kirchenbänken und Böden sowie Elektroleitungen und Tonanlage…. Dazu kamen ein neuer Ambo und die Verkleinerung des Altartisches und die Orgel“, zählt Verwalter Thomas Wasmer auf. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 728.000 Euro. Neben Rücklagen und Spenden trugen die Erzdiözese, Stadt und Land Salzburg sowie das Bundesdenkmalamt zur Finanzierung bei. Dafür sagte Rektor Prälat Balthasar Sieberer ein herzliches „Vergelt‘s Gott“.   

Foto1: Die sanierte Orgel erklingt wieder. / Fotos: eds/ibu

Zurück