Elfte Auflage der „Langen Nacht der Kirchen" am 29. Mai

 

Mehr als 3.000 Programmpunkte in mehr als 740 Kirchen in ganz Österreich

 

WIEN/SALZBURG (kap/eds – 18.05.2015) / Mehr als 740 Kirchen in ganz Österreich zwischen dem Bodensee und dem Neusiedlersee öffnen am Freitag, 29. Mai, wieder ihre Türen zur „Langen Nacht der Kirchen". Insgesamt gibt es österreichweit mehr als 3.000 Programmpunkte. Die Themenvielfalt der Veranstaltungen reicht von Diskussionen über Ausstellungen, Führungen, Konzerte und Lesungen bis zu Gottesdiensten und vielen unterschiedlichen spirituellen Angeboten. Spezielle Programmpunkte gibt es auch für Kinder und Familien.

Pastor Lothar Pöll, Superintendent der Evangelisch-methodistischen Kirche in Österreich und Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), unterstrich bei einem Pressegespräch in Wien am Montag die kirchenverbindende Dimension der „Langen Nacht": Diese sei „das größte ökumenische Ereignis im Jahr, eine Erfolgsgeschichte seit elf Jahren". So verschieden die Kirchen auch sein mögen in den äußeren Formen, in der Art Gottesdienst zu feiern, in den Sprachen und Kulturen, so verbindet sie doch der gemeinsame Glaube.

Tradition trifft Moderne

„Tradition trifft Moderne“ wird das Motto der „Langen Nacht der Kirchen“ in der Erzdiözese Salzburg sein, wo das Event heuer zum neunten Mal stattfindet. „Dieses Motto bietet die Chance Grenzen auszuloten, herauszufinden wo und worin für einen selber und für andere der Geist Gottes wehen kann. Ob nun in den klassischen Liturgien unserer verschiedenen christlichen Kirchen, in einer Meditation, einem Konzert, einer Lesung oder in einem Popsong“, sagt Projektkoordinator Johannes Wiedecke. In dieser Nacht sollen einerseits bewährte und bewahrenswerte Aspekte des christlichen Glaubens gefeiert, andererseits neue und verrückte Dinge erlebt und ausprobiert werden. 

Mehr Infos finden Sie unter: http://www.langenachtderkirchen.at/.  

Zurück