Erentrudisalm sperrt auf

 

Schweizer Pächter-Paar übernimmt die Alm und öffnet ab Dezember

 

ELSBETHEN (eds/23. 10. 2019) Familienfreundlich und ein Ziel für Ausflügler wird die Erentrudisalm über Elsbethen auch in Zukunft bleiben. Das waren zwei der Vorgaben der Schwestern vom Benediktinen-Frauenstift Nonnberg, den Eigentümerinnen der Alm. Sie haben neue Pächter gesucht. Mehr als zwei Jahre stand das Haus leer. Nun ist fix, wer es übernimmt: Nataly und Michael Schlüchter, ein junges Ehepaar aus der Spitzengastronomie mit Schweizer Wurzeln.
„Die beiden sehen in der Erentrudisalm ein bodenständiges, familienfreundliches Ausflugsgasthaus“, sagt Schwester Eva-Maria Saurugg, die Priorin der Benediktinen. Mit seinem Konzept konnte das Paar überzeugen. Die Schwestern haben in die Sanierung investiert. Neu sind die Pellets-Heizung, Sanitärzellen für die Zimmer, Möbel, Lüftung, die Kälteanlage in der Küche, Fluchtstiegenhäuser, die Trinkwasseraufbereitungsanlage oder die Dacheindeckung.
Die Alm ist vielen Salzburgern und Kindern aus Jungschar-Tagen bekannt. Das Gasthaus wird im Dezember tageweise, ab kommendem Februar regelmäßig geöffnet sein.

 

Foto: Die Erentrudisalm Ende Oktober - nun wird umgebaut.

Foto: eds/mih 

Zurück