Erzdiözese bei Fachmesse für Denkmalpflege

 

Bauämter der österreichischen Diözesen nehmen an der „Monumento“ in Salzburg teil

 

 

 

SALZBURG (eds/kap - 11. 1. 2018) Salzburg ist Schauplatz der Fachmesse „Monumento“ für Denkmalpflege, bei der auch die katholische Kirche als Kulturträgerin ersten Ranges präsent ist: Unter den rund 150 Ausstellern finden sich neben den Bauämtern aller österreichischen Diözesen auch die Stifte Klosterneuburg und Admont. 

Im Vorfeld der dreitägigen Veranstaltung wurden beeindruckende Zahlen über die zu erhaltende kirchliche Bausubstanz bekannt gegeben: 4.634 Kirchen, 1.756 Pfarrhöfe, 584 Ordensgebäude, 4.058 Kapellen, 2.373 Bildstöcke, 1.974 Friedhöfe und 337 sonstige Objekte bilden einen Kulturschatz, der eine „große handwerkliche und technische Herausforderung“ darstellt. 

Das Bauamt der Erzdiözese Salzburg ist mit dem Projekt „Geistliches Zentrum Embach“ vertreten. In der Pfarre Embach wurde der 200 Jahre alte denkmalgeschützte Stall in ein geistliches Zentrum verwandelt. Das äußere Erscheinungsbild sollte kaum verändert werden. Im Inneren verleihen Lehmstampfwände, sowie Boden und Wände aus Fichtenholz dem Raumprogramm besondere Stimmung. Das Gebäude umfasst einen Multifunktionsraum im Obergeschoß und einen Meditationsraum mit angeschlossenem Ruheraum im Erdgeschoß. 

Kirche als Kulturträger denke nachhaltig, erklärt der Leiter des Bauamts der Erzdiözese Salzburg, Erich Rieger: „In all unseren Unternehmungen schauen wir auf die Qualität, auch für die Zukunft. Wir denken langfristig – das macht es zwar nicht einfacher, entspricht jedoch unserem Verantwortungsbewusstsein und geht einher mit der Botschaft der Papstenzyklika ‚Laudato sii‘“. 

Die „Monumento“ findet seit 2012 alle zwei Jahre in Salzburg statt. Die Fachmesse wird im jährlichen Wechsel mit der Leipziger Fachmesse „Denkmal“ veranstaltet und vereint nationale und internationale Experten der Denkmalpflege und Interessenten aus Bereichen wie Archäologie, Restaurierung, Architektur und Kunsthistorie. 

Rund 150 Aussteller und ein umfangreiches Vortrags- und Rahmenprogramm erwarten die Messbesucher und das brancheninteressierte Publikum. Ein Vortragender wird ORF-Moderator Tarek Leitner – Autor des Buches „Mut zur Schönheit“ – sein, dem die Gestaltung der Lebensumgebung und das Aufzeigen von Bausünden seit Jahren ein Anliegen ist. Am Freitag und Samstag finden im Rahmen der „Monumento“ die Europäischen Bauforschertage statt.

 

Rückfragen:

Dipl.-Ing. Erich Rieger, Bauamt Erzdiözese Salzburg

Tel.: 0662 8047 3035                      

Mail: finanzkammer.bauamt@zentrale.kirchen.net

 

Foto v. l. n. r.: Der designierte Finanzkammerdirektor Cornelius Inama mit Finanzkammerdirektor Josef Lidicky und Erich Rieger (Leiter des Bauamtes der Erzdiözese Salzburg).

Foto: eds

 

 

 

Zurück