Fragen des Lebens in Musik gesetzt

 

„Elias“, ein Oratorium des deutschen Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy, bietet die Salzburger Dommusik am Sonntag bei den Salzburger Kulturtagen

 

 

 

SALZBURG (eds-16.10.2019) / Das Domkonzert  wird von Domchor und Jugendkantorei am Dom, sowie dem  Orchester der Salzburger Dommusik gestaltet. Die Leitung hat Domkapellmeister Prof. Janos Czifra. Eine Besonderheit: Mitglieder der Jugendkantorei singen den Part des Dreigesangs und die Rolle des Knaben.

Mendelssohn, aufgewachsen und geprägt von Judentum und Christentum,  hat nach dem Paulusoratorium ein weiteres geschaffen und selbst 1846 in Birmingham uraufgeführt. Lange beschäftigte ihn die Frage, ob man eine solche Prophetengestalt nicht auch „heut’ zu Tage noch brauchen könnte“. Es geht damit wohl nicht nur darum einen historischen Stoff aus dem 10. Jahrhundert v. Chr. musikalisch zu verarbeiten. Wollte der Komponist damit nicht deutlich machen, dass  die Inhalte seines Oratoriums in jeder Zeit Bedeutung besitzen? Dafür spricht auch, dass er am szenischen Konzept und an der Textfassung wesentlich beteiligt
war, die fast ausschließlich aus biblischen Zitaten besteht. Diese waren ihm vertraut, stammt er doch aus einer jüdischen Familie und kennt er nicht auch den christlichen Glauben, da er mit acht Jahren getauft wurde. 

Musik: meditativ, kämpferisch

Seine Musik zum Oratorium tut ihr Übriges. Sie ist packend, dramatisch, kämpferisch, laut und leise, meditativ und programmatisch. Nicht wenige Stücke aus dem Elias (mit seinen 42 Teilen) sind allgemein bekannt und beliebt. Die Inhalte erreichen und bewegen den Interpreten genauso, wie den Zuhörer. Geht es doch um Urfragen der Menschheit, um die Sehnsucht des Menschen nach Erlösung, um die Frage nach dem gerechten Gott, um den rechten Glaubensweg, um Bedrängnisse und Fehlhaltungen im Religiösen, um die soziale Dimension des rechten Glaubens. 

Domkonzert: Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy
Sonntag, 20. Oktober 2019, 18.30 Uhr
Dom zu Salzburg

Karten zu € 30/€ 20 gibt es über die Salzburger Kulturvereinigung www.kulturvereinigung.com; Email: info@kulturvereinigung.com
oder am  Kiosk in der Domvorhalle, sowie an der Abendkasse und bei der Dommusik Salzburg, Kapitelplatz 3, 5020 Salzburg, Tel.0662/8047-2350 (Montag, Mittwoch und Donnerstag 8-12 Uhr).

Foto: Die Dommusik unter Janos Czifra bietet am Sonntag einen besonderen Leckerbissen: das Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. (Foto: Erzdiözese)

 

 

Zurück