Gottesdienste aus Salzburger Pfarren im Fernsehen und Radio

 

17. Februar: 9.30 Uhr, ORF2 und ZDF – Fernsehübertragung aus Salzburg-St. Paul und um 10 Uhr, Ö2 – Radiogottesdienst aus Altenmarkt

 

SALZBURG (eds-15.2.2019) „Es ist eine ehrenvolle Aufgabe, aber kein Spaziergang“, sagt  Pastoralassistentin Ingrid Leitner zur Fernsehübertragung des Gottesdienstes aus der Stadtpfarre Salzburg-St. Paul kommenden Sonntag. Die Pfarre ist eingesprungen, so kommt es, dass am selben Tag Gottesdienste aus zwei Salzburger Pfarren über die Medien mitgefeiert werden können. Um 10 Uhr beginnt der Radiogottesdienst aus Altenmarkt.

„Große Verantwortung“

„Die Zeit ist eine wichtige Komponente bei der Fernsehübertragung“, erklärt die Pastoralassistentin. „Wir müssen die vorgegebene Dauer einhalten, weil die Übertragung beendet wird, auch wenn der Gottesdienst noch nicht zu Ende ist. Das ist eine große Verantwortung.“ Das Motto des Gottesdienstes, „Glaube als mutiges Vertrauen ins Leben“, verbindet alle drei Bibelstellen des Sonntages, Pfarrer Peter Hausberger geht in seiner Predigt auf das Evangelium ein. Der Chor und die Gemeinde werden im guten Miteinander die Liturgie gemeinsam feiern. Auch zwölf Kindergartenkinder gestalten die Messe mit, „ich hoffe, es geht alles gut, die Grippe geht gerade um“, meint Leitner.

Pfarrer Peter Hausberger, Pastoralassistentin Ingrid Leitner und zwei Mitarbeiter der Pfarre stehen nach dem Gottesdienst bis 19 Uhr zur telefonischen Aussprache bereit. Eine eigene Telefonnummer dafür – nicht die Telefonnummer der Pfarre – wird im Fernsehen eingeblendet.

Der Gottesdienst ist auch live in der ORF-TVthek zu sehen.

Jugendliche Klänge im Radio

Jugendliche Stücke sind beim Radiogottesdienst, den der Jugendchor der Pfarre Altenmarkt gestaltet, zu hören. Die 12- bis 14-Jährigen singen bei Jugendmessen und der Firmung. „Wir sind schon etwas aufgeregt, freuen uns aber auch sehr auf den Radiogottesdienst“, sagt Chorleiterin Elfi Unteregger. Die Jugendlichen kommen gerne zu den Proben und den Auftritten: „Sie sind bereit, da zu sein, das ist nicht selbstverständlich“, freut sich die Chorleiterin.

„Die meisten von uns hören Sonntag für Sonntag das Wort Gottes. Entscheidend ist aber, ob wir es uns auch zu Herzen nehmen“, teilt Pfarrer Josef Hirnsperger seine Gedanken zur Predigt. Im Bezug auf die Sonntags-Lesung aus dem Buch des Propheten Jeremia verrät er seine zwei großen Vorbilder bei Gottes- und Menschenfurcht: „Einerseits ist es der hl. Pfarrer von Ars, der durch sein mutiges Auftreten aus dem kleinen Ort Ars mit den nicht allzu frommen Einwohnern einen berühmten Wallfahrtsort gemacht hat. Und andererseits der frühere Erzbischof von Salzburg, Dr. Georg Eder, der 19 Jahre in Altenmarkt wirkte.“ 

Nach dem Gottesdienst ist Pfarrer Josef Hirnsperger zur telefonischen Aussprache unter Tel. 06452/7117 erreichbar.

Hier ist der Radiogottesdienst zum Nachhören.

Foto: Eine rhythmische Messe mit neuem geistlichen Liedgut gestaltet der Jugendchor der Pfarre Altenmarkt kommenden Sonntag.

Foto: RB/Unteregger

 

 

Zurück