Integrationsfußball startet mit religionsverbindender Andacht

 

Erzdiözese unterstützt Integrationsfußball WM im Rahmen der Begegnungswoche „Offener Himmel. Spirits for the new World“

 

SALZBURG (eh/eds – 21.05.2015) / Eine Erfolgsidee feiert Jubiläum: Die „Casinos Austria Integrationsfussball WM", bei der rund 2.000 Hobbyfussballer quasi als Nationalspieler ihres Heimatlandes antreten, geht in die 10. Auflage. Weil in Salzburg am Fronleichnams-Feiertag gespielt wird, gibt es vor dem Anstoß eine religionsverbindende Andacht für alle. Diese Feier wird von Matthias Hohla, Referent für den Dialog der Religionen in der Erzdiözese Salzburg, organisiert. Die Erzdiözese unterstützt das Sportereignis im Rahmen der Begegnungswoche „Offener Himmel. Spirits for the new World.“

„Aus der Idee, dass der Griechische Gastgarten einmal gegen das Irish Pub gegenüber, statt nur über Fussball zu reden, auch ein Ländermatch in der Nachbarschaft spielen könnte, daraus sind mittlerweile mehrere tausend Integrations-Derbys geworden", sagt Erwin Himmelbauer, Gründer und Präsident des Vereins „Sport spricht alle Sprachen“.

Die „Casinos Austria Integrationsfussball WM" wird mittlerweile in fünf Städten gespielt und hat es vom Gastgarten aus bis zur UEFA-Nominierung als „Bestes Breitensportprojekt Europas" gebracht. Dazu gab es den Integrations-Sonderpreis 2011, ein Lobschreiben vom UNO-Generalsekretariat, eine Einladung zum Bundespräsidenten, die große Ehre für ein Hobby-Turnier das ÖFB-Logo tragen zu dürfen sowie Siegerehrungen im Ernst Happel-Stadion als Vorprogramm der österreichischen Nationalmannschaft.

„Fußball verbindet und schafft zahllose schöne und integrative Momente, z.B. wenn jubelnde Afghanische Mütter mit Kinderwägen das Spielfeld stürmen“, freut sich Himmelbauer. Eine besondere Spielgemeinschaft ist Indien-Pakistan von Sarbjit Mondair und Ricky Akhtar: Sikhs, die ganz unkompliziert mit Sport-Turban Fußball spielen. Außerdem gibt es friedliche Matches zwischen Kurden und Türken. „Ein gemeinsames Hobby ist der einfachste Weg zur Integration“, ist Himmelbauer überzeugt.

Die Vorrunde der Integrationsfußball WM 2015 wird am Donnerstag, 4. Juni, ab 8.45 Uhr, gespielt. Das Finale findet am Sonntag, 7. Juni, statt. Gespielt wird in der Sportanlage Polizeisportverein Salzburg, Frohnburgweg 5, 5020 Salzburg. 48 Herrenteams sowie zehn Damen-Teams werden antreten.

Näheres unter: www.integrationsfussball.at

Bild: Integrationsfußball WM 2014. Bild: Tony Temmel.

Zurück