Jahrzehnte im Glaubens-Dienst

 

Priester der Erzdiözese Salzburg begehen ihr 65-jähriges bzw. 60-jähriges Weihejubiläum.

 

SALZBURG (eds-13.7.2018) / Erst seit einigen Jahrzehnten finden Priesterweihen in der Erzdiözese Salzburg traditionell zu Peter und Paul statt. Deshalb begehen Jubilare heuer auch am 12. und 13. Juli ihr 65-jähriges bzw. 60-jähriges Jubiläum.

Vor 65 Jahren fand am 12. Juli die Priesterweihe von Prälat Prof. Dr. Johannes Nep. Neuhardt in Salzburg statt. Der 87-Jährige war langjähriger Direktor des Dommuseums und Diözesankonservator sowie Subregens des Priesterseminars der Erzdiözese, Domdechant und Mitglied im Pastoral- und Priesterrat sowie im Konsistorium. Außerdem war er maßgeblich am Aufbau der Telefonseelsorge in Salzburg beteiligt. Der em. Domkapitular ist geschäftsführender Vorsitzender des Kardinal-König-Kunstfonds. Mit dem „Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst erster Klasse“ dankte ihm die Republik Öster-reich 2010 seinen jahrzehntelangen Einsatz für Kirche und Kunst. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn zum Apostolischen Protonotar.

KR Kan. Josef Eisl begeht am 13. Juli sein 60-jähriges Jubiläum der Priesterweihe. Der 83-jährige gebürtige Straßwalchner ist Kapitularkanoniker im Kollegiatstift Mattsee und wirkte als Pfarrer in Berndorf und Henndorf sowie als Pfarrprovisor in Hallwang, Thiersee und Seeham. Außerdem war er Mitglied im Priesterrat.

Das diamantene Priesterjubiläum feiert am 13. Juli GR Prof. Johann Georg Hirnsperger. Der gebürtige Tiroler – 1934 in Stumm – war Kooperator in Kuchl, Tamsweg und Wörgl, bevor er Pfarrprovisor von Lofer und Pfarrer von Itter wurde.

Das 60-jährige Weihejubiläum ist am 13. Juli ein besonderes: auch für OStR KR Ambros Aichhorn. Der 85-jährige Großarler wirkte als Seelsorger in Stumm und Pfarrprovisor  von Kleinarl sowie als Umweltbeauftragter der Erzdiözese. Außerdem war er Professor am Privatgymnasium Borromäum sowie an der Pädagogischen Akademie Salzburg.

Msgr. Georg Neureiter gehört auch zu den Jubilaren, die am 13. Juli ihr diamantenes Priesterjubiläum feiern. Er wurde 1933 in Kuchl geboren und wirkte lange als Stadtpfarrer in Salzburg-Liefering. Zuvor war er Pfarrprovisor in St. Gilgen und Scheffau, Viehhofen, St. Margarethen im Lungau und Lessach sowie Pfarrer in Tamsweg. Er war Dechant vom Dekanat Tamsweg sowie Dechantstellvertreter des Dekanats Salzburg-Nord und Mitglied im Priesterrat.

 

Foto: Priesterweihe 1953: Regens Karl Berg und Subregens Johann Maier sowie Spiritual P. Beck SJ (vorne), Wilhelm Sykyta, Johannes Neuhardt, Ziehaus, Ignaz Lavrencic, Turk (hinten von links).

Foto: AES/Photo Taub, Salzburg

Zurück