Jugend-Literaturwettbewerb war voller Erfolg

 

Viele spannende Entdeckungen im „Fundbüro ICH“

 

SALZBURG (eds– 06.10.2015) / Die Katholische Aktion hat gemeinsam mit dem Literaturhaus Salzburg einen Jugend-Literaturwettbewerb konzipiert. Unter dem Titel „Lost & Found“ wurden Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren eingeladen, sich im „Fundbüro ICH“ selbst zu entdecken und gleichzeitig dem Sinn des Lebens nachzuspüren. Einsendungen kamen aus ganz Österreich. Auch aus Deutschland reichten drei junge Berlinerinnen sowie ein Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen ihre Texte ein.  

Unter allen Einsendungen galt es für die fünfköpfige Jury – prominent besetzt mit Karin Buttenhauser, Josef P. Mautner, Birgit Birnbacher, Bernhard Flieher und Barbara Baumgartner – zehn Preisträger zu ermitteln.  

„Bevor ich mit der Lektüre begann, dachte ich, 45 Texte eines Literaturwettbewerbes zu lesen, kann ganz schön langweilig werden“, sagte Jury-Mitglied Josef P. Mautner und stellte fest: „Am Schluss war klar, ich hatte mich getäuscht. In ihrer großen Unterschiedlichkeit und Vielfalt haben mir die Beiträge großes Lesevergnügen bereitet. Mehrmals fragten wir uns in der Jury: ‚Gibt’s das? Die Autoren und Autorinnen sind erst 16 oder 18 Jahre alt!‘ Die erstgereihten Texte spiegeln die Vielfalt an Perspektiven und sprachlichen Zugängen wider. Differenziert, nachdenklich und zum Teil ironisch lassen sie Sprachwitz erkennen und sind es wert, ein größeres Lesepublikum zu erreichen.“  

Die drei Erstgereihten gewinnen einen Wochenendtrip in eine „Literaturhaus-Stadt“, zur Wahl stehen Basel, Berlin, Göttingen, Graz, Hamburg, Köln. Leipzig, München, Rostock, Salzburg, Stuttgart, Wien und Zürich.  

Am Donnerstag, 8. Oktober 2015, findet um 19 Uhr bei freiem Eintritt die Präsentation der Beiträge im Literaturhaus Salzburg statt. Die Preisträger tragen ihre Texte selbst vor. Barbara Baumgartner vom Jugendzentrum YoCo und Adis Serifovic von der Muslimischen Jugend Österreich moderieren die Veranstaltung. Für musikalischen Drive sorgt die Salzburger Formation „Five2go“.

Zurück