„Kirche ist allianzfähig und nimmt Ängste ernst“

 

Erzbischof Franz Lackner besuchte Asylwerber in Obertauern

 

SALZBURG (eds– 29. 9. 2015) / „Als Kirche ist es uns ein Anliegen zu helfen“. Dies betonte der Salzburger Erzbischof Franz Lackner am Montagnachmittag bei seinem Besuch im Jugendgästehaus Bergheim in Obertauern. Das Quartier der Erzdiözese dient seit vier Wochen als Quartier für Asylwerber.  

Bei seinem Rundgang durch das Gebäude erkundigte sich der Erzbischof bei Bewohnern und Betreuern über deren Wohlergehen. Die für die Betreuung des Hauses zuständigen Mitarbeiter des Roten Kreuzes zeigten sich sehr zufrieden über die Situation.  

„Bisher gab es weder Komplikationen noch Streitereien“, berichtete Bezirksrettungskommandant Gerhard Wechselberger. „Im Haus leben derzeit 76 Männer aus mehr als fünf Ländern, zum Beispiel aus Syrien, Afghanistan, Somalia, Irak und Nigeria“, informierte Wechselberger. Vor allem die Hilfsbereitschaft von einigen Vereinen und Unternehmen erfreuen ihn sehr. So konnten die Asylwerber durch die Kooperation mit der Liftgesellschaft, Tourismusverband und Bergrettung Ausflüge unternehmen oder wurden von diversen Unternehmen mit Kleidung versorgt. Außerdem gebe es Freiwilligen- Initiativen, die sich beispielsweise in Deutschkursen und Sprach-Cafés engagieren.  

„Wir müssen zusammenhelfen. Kirche ist allianzfähig und kooperationsbereit“, sagte Erzbischof Lackner und würdigte das Rote Kreuz für dessen „großes Know-How, vor allem in Fragen der Logistik und Koordination.“ Er machte aber auch auf die Ängste der Menschen aufmerksam, „die von uns ernst genommen werden.“  

Den Mitarbeitern des Roten Kreuzes und der Betreiberfamilie des Bergheims dankte der Erzbischof: „Es braucht viel Herz und Engagement für diese Aufgabe.“  

Das Jugendgästehaus Bergheim in Obertauern dient zeitlich befristet bis November als Übergangsquartier  für Asylwerbende. Anschließend wird es von Schulschikursen genutzt. Reinhard Weinmüller, im Auftrag der Erzdiözese verantwortlich für den Betrieb, berichtete von Gesprächen mit dem Land Salzburg, wonach die Versorgung der Asylwerber für die Zeit danach gesichert sei.  

Fotos: Erzbischof Franz Lackner besuchte mit dem Radstädter Pfarrer Frank Cöppicus-Röttger, Prälat Hans-Walter Vavrovsky und Reinhard Weinmüller das „Bergheim“ in Obertauern. Fotos: EDS

Zurück