"Klangraum Kollegienkirche – Zeitachsen Organum"

 

Zeitgenössische Musik musiziert von Bertl Mütter, Hans Josef Knaust und Eugen Galitzky erklingt am Donnerstag, 13. Juni um 20 Uhr in der Salzburger Kollegienkirche

 

Das zeitgenössische Konzert in der Salzburger Kollegienkirche ist mit "Zeichen Organum" untertitelt. Der 2017 begonnene Zyklus für experimentelle Musikformen in Verbindung mit der Mauracher Orgel in der Kollegienkirche, wird 2019 mit zwei weiteren Konzerten weitergeführt. Die Form der Klangrezeption im kleineren Kreis von 50- 80 Besuchern, auch in Kreisform dargeboten, erzielt eine innige Aufmerksamkeit und Kontemplation von ungeheurem Ausmaß.

Das 5. Konzert am 13. Juni widmet sich Bertl Mütter. Mit ihm kommt ein sehr versierter Künstlerin nach Salzburg. Er gilt heute als der große österreichische Posaunenindividualist, der sein Publikum mit seiner sehr persönlichen Musik zu bannen versteht. Bertl Mütter lebt als freischaffender Musiker, Komponist und Schriftsteller in Wien, Steyr und unterwegs. Seine exklusiven Schagerl-Instrumente heißen Mut- und Wunderhorn.

Zeit: Donnerstag, 13. Juni, 20 Uhr
Ort: Kollegienkirche Salzburg
Ausführende: Bertl Mütter (Posaune, Stimme, Glastrompete)
Hans Josef Knaust (Orgel)
Eugen Galitzky (Co-Organist bei Matsushita)

Foto 1: Kollegienkirche – Innenansicht

Foto 1: Erzdiözese Salzburg

Foto 2: Der Musiker Bertl Mütter, der mit Posaune, Stimme und Glastrompete am Konzert "Klangraum Kollegienkirche – Zeitachsen Organum" mitwirkt.

Foto 2: Bertl Mütter

Den Veranstaltungsfoyer finden Sie hier.

Zurück