Landtag soll Ort des Gemeinwohls sein

 

Erzbischof Franz Lackner segnete gemeinsam mit dem evangelischen Superintendenten Olivier Dantine und Erzpriester Dumitru Viezuianu den renovierten Chiemseehof

 

 

 

 

 

SALZBURG (eds-13.03.2019) / Erzbischof Franz Lackner segnete gemeinsam mit dem evangelischen Superintendenten Olivier Dantine und Erzpriester Dumitru Viezuianu von der rumänisch-orthodoxen Kirche am Mittwochvormittag die renovierten Räumlichkeiten des Salzburger Landtags im Chiemseehof. Lackner betonte: "Der Salzburger Landtag möge ein Ort des bonum commune – des Guten für alle sein".

Lackner bezog sich in seiner Schriftauslegung auf eine Passage aus dem Römerbrief „Jeder leiste den Trägern der staatlichen Gewalt den schuldigen Gehorsam. Denn es gibt keine staatliche Gewalt, die nicht von Gott stammt“ (Röm, 13,1) und bedauerte, dass dieser Satz von Seiten der Kirche "zuweilen gründlich missverstanden" worden sei.  

„Der Mensch vermag auch aus sich heraus Gutes zu tun“

Für das Gute, das im Namen des Staates geschieht, gebe es nicht nur die Alleinzuständigkeit des Glaubens oder Religionen, so Lackner. Seit Beginn der Neuzeit mit Aufklärung und Religionskritik habe Kirche, „wenngleich nicht frei gelernt, dass es auch Gutes gibt, das nicht nur religiös motiviert ist“, betonte der Salzburger Erzbischof „Der Mensch vermag auch aus sich heraus Gutes zu tun.“

Lackner begrüßt in diesem Zusammenhang die Einführung des Ethikunterrichtes neben dem Religionsunterricht. Jedoch, so der Salzburger Erzbischof, brauche ethisches und moralisches Handeln Letztbegründung. „Ich spreche für den Bereich der Kirche und da möchte ich den polnischen Philosophen Leszek Kołakowski zitieren, der sagt: ‚Offensichtlich können einzelne hohe moralische Standards aufrechterhalten und zugleich areligiös sein. Dass auch ganze Zivilisationen das können, bezweifle ich.‘“ Und weiter: "Der Chiemseehof möge in diesem Sinne ein Ort des bonum commune, des Guten für alle sein.“  


Foto: Erzbischof Franz Lackner bei der feierlichen Segnung des Chiemseehofs

Foto: Franz Neumayr

 

 

Zurück