Marko Feingold kickt Integrationsfußball-WM an

 

Bosnien-Herzegowina gewinnt Fußball-Event in Salzburg

 

SALZBURG (eds/ssas-24. 6. 2019) / Mit 2:1 im Penaltyschiessen gegen Nordmazedonien gewann Bosnien-Herzegowina am vergangenen Donnerstag die „Casinos Austria Integrationsfussball WM“in Salzburg,. Den Siegestreffer erzielte einmal mehr Mersudin Jukic. Matchwinner war Torhüter Silvano, mit zwei gehaltenen Penaltys.

Angekickt wurde das Turnier vom Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde und KZ-Überlebende Hofrat Marko Feingold (106). Zum Geburtstag überreichte ihm Fußballmeister Dusan Svento ein Österreich-Leiberl mit der Nummer 106.

Feingolds Worte der Toleranz: „Keiner hat dem anderen etwas vorzuwerfen. Die Religionen sind gleich, nur die Feiertage sind verschieden.“ Svento will nächstes Jahr ein Team Slowakei an den Start bringen.

Ausgesprochen fair verlief das Spiel zwischen Vorjahressieger Serbien und Albanien um Platz 3. „Fair Play von beiden Seiten“, betont der albanische Teamchef Hamdi Rama. „Alles korrekt und fair. Das ist Integration“, pflichtet ihm Branko Todorovic bei. Hamdi Rama freut sich über den dritten Platz. „Aber für uns ist das Wichtigste, dass wir am Fussballplatz gemeinsam die Vergangenheit hinter uns lassen können.“

Infos: www.integrationsfussball.at 

Foto: Marco Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde,  erhielt zum 106. Geburtstag ein Fußball-Trikot von Fußballmeister Dusan Svento

Foto: Mandl

Zurück