Mit dem Schweizer im Dom

 

Spezialführungen mit dem Domschweizer und anderen Experten gibt es im Advent im Salzburger Dom 

 

SALZBURG (eds-16.12.2019) / Die Domverwaltung und das Dommuseum bieten noch in dieser Advent-Woche besondere Führungen durch das Salzburger Gotteshaus an.

Am Samstag des vierten Adventwochenendes führt der Domschweizer seine Gäste durch den adventlichen Dom. Der Domschweizer ist ein barocker Ordnerdienst, den es seit der Mitte des 20. Jahrhunderts auch in Salzburg gibt. „Ich führe den Zug des Erzbischofs an und sorge symbolisch mit meinem Stab und der Uniform für Ordnung“, erklärt Wolfgang Liko seine Aufgabe. Mit der Liturgie selber hat er nichts zu tun. Um die zwanzig Mal im Jahr schlüpft er in die Rolle bei einem Gottesdienst – nun auch als Domführer. Der Begriff „Domschweizer“ stammt aus dem 17. Jahrhundert. Damals zogen ehemalige Soldaten aus der Schweiz ins Ausland, um dort an den Höfen als Wachpersonal zu arbeiten. Der Domschweizer gibt Auskunft über seine Arbeit, die Geschichte des Doms und interessante Details zur Architektur. 
Die Führung ist am Samstag, 21.12.,Dauer ca. eine Stunde,  Treffpunkt: Domvorhalle: 17. 45 Uhr.

Expertinnen und Experten des  Dommuseums nehmen Interessierte mit auf die Schwerpunktführung „Advent im Dom". Neben adventlichen Highlights wie dem Salzburger Krippenadvent vor dem Anna-Altar steht das "gemeinsame Bättern“ im Dom als großes "Religionsbuch“ mit seiner Botschaft im Mittelpunkt. 
Die Führungen finden am 16., 17., 18., 19. Dezember statt. Preis: € 5,- pro Person (Kinder bis 15 Jahren sind frei), Dauer ca. eine Stunde, Karten sind beim Domsammler am Domeingang erhältlich, Treffpunkt: Domvorhalle, 17.45 Uhr. 

Foto: eds

Zurück