Mit kids-line durch die Ferien

 

Im Europark tummelten sich heute Vormittag hunderte Kinder, um sich zum Schulschluss Geschenke abzuholen. Das kids-line-Team verteilte vor Ort Wasserbälle und machte auf ihre Ferienaktivität aufmerksam: Auch in der schulfreien Zeit sind die MitarbeiterInnen des Sorgentelefons erreichbar.

 

 

 

SALZBURG (eds – 8.7.2016) /  Hunderte Kinder holten sich heute Vormittag im Europark zum Schulschluss Geschenke. Am Stand der kids-line verteilten MitarbeiterInnen Infomaterial und Wasserbälle. „Sorgen machen keinen Urlaub – wir, die mit den Kindern gemeinsam Sorgen, Ängste und Probleme lösen wollen, können dann auch nicht blau machen“, sagte Katja Schweitzer, Projektkoordinatorin der kids-line.

In der schulfreien Zeit würden sich Konflikte oft zuspitzen. Gründe dafür lägen einerseits in der plötzlich wegfallenden Tagesstruktur und andererseits auch an der vielen Freizeit:  „Wo viel Freizeit ist, da ist auch Zeit für Konflikte. Vor allem mit Eltern und Geschwistern verbringt man dann viel Zeit – Spannungen können sich dann verschärfen“, erklärte Schweitzer.

Für diese Fälle steht die kids-line auch in den Ferien bereit. „Zahlreiche ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind in den Ferien – auch am Wochenende und an den Feiertagen – unter der Nummer 0800-234-123 zwischen 13 Uhr und 21 Uhr erreichbar. Die Beratungen sind vertraulich und anonym, die BeraterInnen speziell ausgebildet“, fasste Schweitzer das Angebot des Telefondienstes für Kinder zusammen.  Gerhard Darmann, Leiter der kids-line und der Telefonseelsorge Salzburg, betonte:  „Kein Problem ist zu klein, aber auch keine Sorge soll als zu groß empfunden werden, um darüber reden zu können.“

Die Verteil-Aktion sei bei Groß und Klein gut angekommen. Katja Schweitzer zeigte sich zufrieden: „Mit den Wasserbällen konnten wir nicht nur bei den Kleinen punkten. Auch Erwachsene haben zugelangt und sich Infomaterialien mitgenommen.“

In den Salzburger Freibädern werde es im Laufe des Sommers weitere Verteil-Aktionen geben. „Die Kinder sollen wissen, dass sie mit jemanden über ihre Sorgen sprechen können – ob Liebeskummer, Ängste oder Probleme in der Familie: wir haben ein offenes Ohr“, sagte Schweitzer.

Seit dem 18. Oktober 1999 haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, kostenlos, anonym und vertraulich unter der Telefonnummer 0800 / 234 123 über ihre Probleme zu reden. Die kids-line ist täglich von 13.00 bis 21.00 Uhr besetzt, auch an Wochenenden und Feiertagen. Ziel ist es, jungen Menschen zur Seite zu stehen, sie zu beraten und gemeinsam mit ihnen Lösungsmöglichkeiten zu entwerfen. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen haben eine gezielte Aus- und Weiterbildung. Die Hilfestellung findet unbürokratisch, vertraulich und anonym statt und erfolgt adäquat, auf die Problemlage bezogen, sowie dem Alter des jungen Menschen und seinem Entwicklungsstand entsprechend. Das Land Salzburg übernimmt die Finanzierung, die Telefonseelsorge ist verantwortlich für die qualitätsvolle Durchführung. Die kids-line ist dankbar für Ihre Unterstützungen: kids-line, IBAN: AT81 5500 0000 0283 7954

 

 

Bild 1: Ferienbeginn im Europark: Kinder waren mit ihren Zeugnissen unterwegs          

Bild 2:Kids-line-Mitarbeiterinnen: (v.l.n.r.) Ingrid Meraner, Gudrun Köck, Katja Schweitzer

Fotos: eds

 

 

Zurück