Musikalische Freundschaft zwischen Verona und Salzburg

 

Junge Musikertruppe aus Verona im Dom und Saal der Dommusik

 

SALZBURG (eds-6.12.2018) / Zum Jubiläum „ 45 Jahre Städtepartnerschaft Salzburg – Verona“ reiste im Frühjahr die Dommusik Salzburg mit Domchor und Orchester in die italienische Stadt. Im Herbst folgte ein Besuch des Festspiele- und Kinderchors in Verona.

Nun hat Frau Margot Kapfenberger-Meschiari, die gebürtige Salzburgerin aus Verona, für Salzburg den Gegenbesuch einer jungen Musikertruppe aus Verona organisiert. Der Chor der Universität Verona gestaltet die Messe am Sonntag, 9. Dezember um 10 Uhr im Salzburger Dom, mit Stefano Bernardi: Missa a 5 in concerto. Dazu kommen die Sänger des Ensembles Vago Concento, Bläser des Ensembles Cantimbanco auf historischen Instrumenten (Zinken, Posaunen), Orgel, Laute und Violone. Die Leitung hat Marcello Rossi Corradini, der auch Präsident der Assoziation „Dimostrazioni armoniche" in Verona ist.

Die musikalische Reise des Stefano Bernardi

Am Sonntagnachmittag folgt um 17.30 Uhr bei freiem Eintritt ein Konzert im Saal der Dommusik (Kardinal Schwarzenberg Haus, Kapitelplatz 3). Hier erklingen in gleicher Besetzung weihnachtliche Motetten und Instrumentalstücke des Veronesers Bernardi, der 1624 bis 1634 in Diensten vom Fürstbischof Graf Paris von Lodron zu Salzburg war. In dieser Zeit war er stark am Salzburger Musikleben beteiligt, er schrieb Messen, Psalmen, Motetten und ein leider verlorenes zwölfchöriges Te Deum für den Dom. Stefano Bernardi leitete stilistisch den Übergang von der Renaissancemusik zum Frühbarock ein.

Foto: Musik verbindet Salzburg und Verona.

Foto: Salzburger Dommusik

 

 

Zurück