Ökumenisch und weltweit

 

Frauen setzen mit dem Weltgebetstag am 6. März ein starkes Zeichen für Frieden und Gerechtigkeit

 

SALZBURG (eds-26. 2. 2020) / Der Weltgebetstag (WGT) verbindet Frauen aus verschiedenen Kirchen, Kulturen und Traditionen in aller Welt. Jeden ersten Freitag im März beten Christinnen und Christen aller Konfessionen  in mehr als 170 Ländern – heuer am Freitag, 6. März. Die Vorbereitung der Liturgie kommt von Frauen aus Simbabwe. Auch in der Erzdiözese Salzburg wird der Weltgebetstag wieder in zahlreichen Pfarrgemeinden gefeiert.

Schwerpunktland ist heuer das afrikanische Simbabwe

Die Gebete, Texte und Lieder für den Weltgebetstag stammen heuer aus Simbabwe. Unter dem Motto der Bibelstelle „Steh auf und geh!“ aus der Begegnung Jesu mit einem Kranken im Johannesevangelium haben sie einen zeitgemäßen Gedanken aufgegriffen. „Die Aufforderung, sich von starrem, ausweglos erscheinenden Verhalten zu lösen und sich engagiert für Verbesserungen in verschiedenen Bereichen einzusetzen, trifft jede und jeden von uns“, so die WGT-Frauen. „Steh auf und geh!“ sei  „Motivation für alle, die mutlos geworden sind angesichts der auf verschiedenen Gebieten ungewissen Zukunft“.

Das 16-Millionen-Einwohner-Land Simbabwe blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Jahrzehntelang regierte der 2019 verstorbene Robert Mugabe. Für manche eine „Ikone der Freiheit“, sehen andere ihm einen „schlimmsten Anführer, den Afrika je hatte“. Die Die Kluft zwischen Arm und Reich nahm zu. Menschenrechte und öffentliche Meinungsäußerung wurden nicht anerkannt, Verfolgung und Folter bis hin zu Ermordungen Oppositioneller waren an der Tagesordnung.  Die Benachteiligungen für Frauen in einem Land mit einer traditionell patriarchalen Ordnung verstärkte sich. Frauen und Mädchen wurde soziale, wirtschaftliche und politische Teilhabe weitgehend verwehrt.

Kollekte ermöglicht konkretes solidarisches Handeln

Die Kollekte am Weltgebetstag  fließt in die Förderung von Projekten in vielen Ländern der Erde – darunter einige im Schwerpunktland Simbabwe. Das „Creative Centre for Communication and Development (CCCD)“ in Bulawayo fördert Frauen und Mädchen. Sie sollen lernen, für sich zu sprechen, ihre Rechte einzufordern und dadurch nicht nur das patriarchale System sondern, auch den Kreislauf von Armut aufzubrechen. Ein weiteres Beispielprojekt ist die Förderung der Jugendorganisation „Youth Empowerment and Transformation Trust (YETT)“. Hier geht es darum, Frauen und Mädchen soziopolitische Teilhabe zu ermöglichen.

Premiere: Weltgebetstags-Gottesdienst im Wiener Stephansdom

In diesem Jahr zieht der Ökumenische Weltgebetstag der Frauen zum ersten Mal in den Wiener Stephansdom ein. Die musikalische Begleitung der Feier kommt vom Chor Africa Amini Singers und der Trommelgruppe Moribayassa.

Termin Wien: Stephansdom, Freitag, 6. März 2020, 18 Uhr

Termine Salzburg

In folgenden Pfarren/Orten finden WGT-Feiern am Freitag, 6. März 2019 statt:

Bischofshofen, evang. Zentrum, 18.30 Uhr

  • Bürmoos, r.k. Kirche, 18 Uhr
  • Elixhausen, r.k. Kirche, 18 Uhr
  • Lofer, evang. Kirche, 14.30 Uhr
  • Hallwang, Pfarre Hallwang Begegnungsraum „Pro Hallwang“, 19 Uhr
  • Maishofen, r.k. Pfarrkirche, 19 Uhr
  • Mittersill, r. k. Pfarrsaal, 19 Uhr
  • Neumarkt am Wallersee, evang. Kirche, 19 Uhr
  • Obertrum, Seniorenzentrum Jakobushaus, 19 Uhr
  • Saalfelden, evang. Friedenskirche, 19 Uhr
  • Salzburg, evang. Matthäuskirche, 19 Uhr
  • Salzburg, Lehen, Pfarrsaal, 1. Stock, 10 Uhr
  • Salzburg, Pfarre St. Gneis, 18 Uhr
  • Salzburg, Borromäum, 19 Uhr
  • Salzburg, Pfarre St. Paul, 18 Uhr
  • Salzburg, Pfarre St. Vitalis, 19 Uhr
  • Salzburg, Itzling, evang. Missionsgemeinschaft, Schopperstr. 18, 18 Uhr
  • Seekirchen, Seniorenhauskapelle, 19 Uhr
  • St. Georgen i. Pinzgau, r.k. Pfarrkirche, Jugendraum, 19 Uhr
  • Werfen, r.k. Pfarrhof, 15 Uhr
  • Tenneck, St. Barbara Kirche, 16 Uhr
  • Zell am See, Stadtpfarrkirche, 18.30 Uhr

Termine in Tirol

In/an folgenden Pfarren/Orten finden WGT-Feiern am Freitag, 6. März 2020 statt:

  • Hopfgarten, Unterkirche, 19 Uhr
  • Kirchberg, Sozialzentrum, Kirchplatz 9, 19 Uhr
  • Kitzbühel, evang. Kirche 19 Uhr
  • Kössen, Pfarrsaal, 19.30 Uhr
  • Kramsach, r.k. Pfarrheim, St. Nikolaus-Voldöpp, 19.30 Uhr
  • Kufstein, evang. Christuskirche, 19 Uhr
  • Niederndorf, r.k. Pfarre, Pfarrsaal, 18.30 Uhr
  • Rattenberg, Mesnerhaus, 15 Uhr
  • Reith im Alpbachtal, r.k. Pfarre, Pfarrsaal, 16 Uhr
  • Scheffau, Pflegeheim Scheffau, 19 Uhr
  • St. Johann i. T., r.k. Pfarrsaal, 20 Uhr
  • Stumm, r.k. Pfarrkirche, 19 Uhr
  • Wörgl, Tagungshaus, 19.30 Uhr

In folgender Pfarre findet die WGT-Feier am Freitag, 13. März 2020 statt:

  • Kitzbühel, WGT Feier der Kinder und Jugendlichen, Pfarre St. Andreas, 17 Uhr

Termine und weitere Infos zum WGT: www.weltgebetstag.at

Foto1: Vorbereitungstagung österreichischer WGT-Frauen für Simbabwe in Vöcklabruck November 2019. / Foto1: Erzdiözese Salzburg/Tania Zawadil

Foto2: Das Titelbild zum Weltgebetstag aus Simbabwe gestaltete Nonhlanhla Mathe. Die Künstlerin malt seit 15 Jahren, hat bereits in der National Gallery of Zimbabwe ausgestellt und wurde als beste weibliche bildende Künstlerin mit dem „Awards of Merit in Heritage Exhibition“ ausgezeichnet. Das Bild zeichnet den Wandel innerhalb der simbabwischen Gesellschaft auf. Von der dunklen Vergangenheit im rechten oberen Eck bis hin zur Hoffnung und materiellem Wohlstand (symbolisiert durch Landwirtschaft und Vegetation) im Hier und Jetzt im restlichen Bild. / Foto2: 7a Art work Zimbabwe

Zurück