Offener Himmel fährt elektrisch

 

Erzdiözese Salzburg und Pappas sind für den Klimaschutz unterwegs

 

SALZBURG (eds– 25. 9. 2015) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erzdiözese Salzburg werden während der Aktionswoche „Offener Himmel“ von 2. bis 11. Oktober mit einem Elektro-Auto unterwegs sein, das von der Pappas-Gruppe zur Verfügung gestellt wird. Geschäftsführer Günter Graf übergab heute die Schlüssel für das alternativ angetriebene Gefährt dem Salzburger Erzbischof Franz Lackner, der es sogleich ausprobierte.

In seiner ersten Reaktion sagte Lackner: “Wir brauche ein Auto das alltagstauglich und umweltgerecht ist. Diese Technologie interessiert mich auch für die Kirche, denn wir müssen Akzente setzten.“„Das Nutzen des E-Autos ist ein Zeichen, dass der Kirche der Klimaschutz und die Umweltverantwortung ein großes Anliegen ist. Jeder ist aufgerufen, konkrete Schritte zu setzen“, sagt Kurt Sonneck vom „Offenen Himmel“.

Im Rahmen des „Offenen Himmels“ wird die Technologie alternativ angetriebener Autos noch genauer unter die Lupe genommen: Am Samstag, 10.Oktober, gibt es von 9 bis 12 Uhr für jeden die Möglichkeit, Elektro- und Erdgasautos in einer Probefahrt zu testen. Von 12 bis 13 Uhr werden Pappas-Chef Günter Graf und Harald Lixl von der Salzburg AG das Thema in Vorträgen erschließen. „Wir wollen mit der Veranstaltung das Bewusstsein für Alternativen stärken und gängige Vorurteile ausräumen“, so Kurt Sonneck.

Die Veranstaltung findet am 10. Oktober von 9 bis 13 Uhr in der Pappas Konzernzentrale, Innsbrucker Bundesstraße 111, statt.

Anmeldung unter paula.hoh@seelsorge.kirchen.net

Die Begegnungswoche „Offener Himmel“ findet von 2. Bis 11. Oktober mit über 200 Veranstaltungen in der Stadt und Umgebung Salzburg statt.
Weitere Infos: www.offenerhimmel.at

Fotos: EDS

Zurück