Papst Franziskus würdigt ihr Engagement

 

Ritter des Ordens des hl. Papstes Silvester dürfen sich ab sofort drei langjährige verdiente Mitarbeiter der Erzdiözese Salzburg nennen

 

SALZBURG (eds-29.10.2019) / Erzbischof Franz Lackner überreichte am Dienstag die von Papst Franziskus verliehenen Auszeichnungen. Er würdigte dabei den Einsatz der Geehrten, die mit der Arbeit in ihren Aufgabenbereichen Grundlagen für eine gute Zukunft der Erzdiözese geschaffen haben.

Neue Ritter des Silvester-Ordens 

Josef Lidicky wurde 1998 von Erzbischof Georg Eder als erster Laie zum Finanzkammerdirektor der Erzdiözese berufen. In seiner Amtszeit konnten zahlreiche Großprojekte finanziert werden, darunter die Sanierung des Priesterseminars, der Ausbau des Diözesanarchivs mit den Probenräumen für die Dommusik, der Kauf des Christkönigkollegs und des ehemaligen Klosters der Monfortaner, das zur Zentrale des Katholischen Bildungswerks der Erzdiözese umgebaut wurde. Dazu kamen die Sanierung von zahlreichen Kirchen, Pfarrhöfen und anderen kirchlichen Gebäuden, bei der immer auch ihre Bedeutung als Kulturgüter in den Pfarren und Gemeinden berücksichtigt werden musste. Der gebürtige Taxenbacher Lidicky unterstrich stets auch die Bedeutung des Kirchenbeitrags als Grundpfeiler der Kirchenfinanzierung, weshalb ihm ein verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzen der Kirche ein besonderes Anliegen war. Seine Erfahrung wurde auch von der Bischofskonferenz geschätzt, die ihn zum Mitglied ihrer Finanzkommission bestellte. 

Für seinen Einsatz als Leiter des Katechetischen Amtes der Erzdiözese wurde Josef Rupprechter ausgezeichnet. Der gebürtige Tiroler aus Wörgl arbeitete in verschiedenen Funktionen für die Weitergabe des Glaubens. So war er unter anderem auch Vorsitzender der Katholischen Jungschar, Lehrer an der Pädagogischen Hochschule und der Religionspädagogischen Akademie, und gestaltete viele Jahre die Kinderseite des „Rupertusblatts“ als unvergessener „Maxl“.

Hermann Drexel sorgte als Kustos des Augustinermuseums in Rattenberg dafür, dass die religiösen Schätze des Tiroler Teils der Erzdiözese gesammelt, gesichert und der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. Dabei legte er Wert darauf, dass die historischen Zusammenhänge zwischen der Erzdiözese Salzburg und dem Land Tirol vermittelt werden, sowie die volkskundlich-kirchengeschichtlichen Traditionen deutlich werden, immer im Blick auf die Vermittlung der christlichen Werte.

 

Foto: Erzbischof Franz Lackner überreichte den päpstlichen Silvesterorden an Hermann Drexel, Josef Rupprechter und Josef Lidicky (v.l.).

Foto: Erzdiözese/roi

 

 

Zurück