Passionsspiele Erl im Proben-Countdown

 

Älteste deutschsprachige Passionsspiele starten im Mai mit Texten von Felix Mitterer 

 

ERL (kap/eds-18. 2. 2019) / Die ältesten Passionsspiele im deutschen Sprachraum – die Passionsspiele Erl in Tirol – starten im Mai in eine neue Spielzeit. Am 26. Mai findet die Premiere der beliebten Passionsspiele statt, die erstmals 1613 erwähnt wurden und alle sechs Jahre aufgeführt werden. Den Start in die heurige Spielzeit markiert die Premiere am 26. Mai. Die textliche Basis des Spiels vom Leiden, Sterben und der Auferstehung Jesu Christi stammt aus der Feder von Felix Mitterer, der 2013 zum 400-Jahr-Jubiläum der Passionsspiele eine Neuinszenierung verfasst hatte. Die Aufführungen finden an Wochenenden im Passionsspielhaus Erl statt – an Sonntagen werden zudem um 10 Uhr im Passionsspielhaus Gottesdienste gefeiert. 

Mehr als ein Drittel der Bevölkerung von Erl beteiligt

Wie der Obmann des Passionsspielvereins Erl, Hans Dresch, betont, springe der Funke der Passionsspiele stets nicht nur auf die Schauspielerinnen und Schauspieler sowie auf die Besuchenden über, sondern auch auf die Bevölkerung des kleinen Tiroler Dorfes: So wirkten rund 600 der insgesamt rund 1.500 Einwohner der Gemeinde an den Spielen mit. „Als Kind wächst man da hinein“, so Dresch. Und: „Das Gelübde, das 1613 aus Dank für die Rettung von Kriegswirren und Pest geleistet wurde, verpflichtet.“

Das Besondere der Erler Passionsspiele sei die Tatsache, dass sich diese trotz der langen Tradition immer wieder erneuert und modernisiert hätten: Ältere Fassungen würde heute „niemand mehr verstehen“, daher brauche es Anpassungen: „Die Sprache verändert sich und die Spiele passen sich dem an, die Geschichte dagegen bleibt immer dieselbe.“ Charakteristisch sei außerdem neben einer liebevollen Szenengestaltung etwa des Kreuzweges auch ein stimmungsreiches Lichtdesign sowie eine eigens komponierte Passionsmusik, die bei den Festspielen live zur Aufführung komme. 

Der Erfolg gibt den Erler Festspielen recht: In der letzten Spielzeit im Jahr 2013 lockten die Festspiele rund 60.000 Besucherinnen und Besucher in das beschauliche Tiroler Dorf im Bezirk Kufstein. Die Spielzeit 2019 endet am 5. Oktober.

Weiter Infos: www.passionsspiele.at

Foto1: Fleißiges Proben für die Passionsspiele.

Foto2: Der „Hohe Rat“ beim Proben.

Foto1: Erzdiözese Salzburg/Passionsspiele Erl

Foto2: Erzdiözese Salzburg/Peter Kitzbichler

Zurück