Spirituelle Angebote während der Fastenzeit im Dom

 

Auf Holzliegen den Kreuzweg betrachten; „Sext in the city“ mittags mit Impulsen und Orgelmusik

 

SALZBURG (eds-12. 3. 2019) / Innehalten und in Ruhe den Kreuzweg im Salzburger Dom betrachten – das ermöglichen Holzliegen, die in der Fastenzeit bis Karfreitag, 19. April, vor den Kreuzwegstationen in den Seitenkapellen aufgebaut sind. Das zweite spirituelle Angebot im Dom, das Mittagsgebet „Sext in the city“, lädt während der Fastenzeit zur Einkehr ein.


Impulstexte zum Kreuzweg


Impulstexte auf deutsch, englisch und italienisch helfen, die Brücke zur eigenen Lebenssituation zu schlagen. „Auf den Liegen können die Besucherinnen und Besucher den Kreuzweg in Ruhe auf neue Art und Weise betrachten. Die Impulse verdeutlichen, wo der Kreuzweg den eigenen Lebensweg berührt“, erklärt Dominik Elmer, Stadtpastoral-Referent der Erzdiözese Salzburg. „Das schöne ist, der Kreuzweg endet mit der Station der Auferstehung.“


Mittagsgebet „zur sechsten Stunde“


„Sext in the city“ ist das Stundengebet der Kirche um 12 Uhr Mittag oder biblisch gesehen „um die sechste Stunde“. So kommt das „t“ in das Motto „Sext in the city“, das Infopoint Kirchen täglich in der Fastenzeit bis einschließlich Karfreitag, 19. April, anbietet. Salzburgerinnen und Salzburger, die sich zur Mittagszeit in der Altstadt aufhalten, aber auch Touristinnen und Touristen, die das Bestaunen sakraler Kunst mit 15 Minuten Spiritualität verbinden möchten, sind herzlich eingeladen.


Anhang:
Foto: Die Touristinnen Aurelie Tasserie und ihre Tochter Josephine aus Berlin betrachten auf den Liegen den Kreuzweg im Salzburger Dom.


Foto: Erzdiözese Salzburg


Bei Rückfragen:
Dominik Elmer, Referent für Stadtpastoral der Erzdiözese Salzburg, Tel. 0676/8746-2087, dominik.elmer@seelsorge.kirchen.net 

Zurück