Starke Stimme für freien Sonntag

 

Philipp Kuhlmann neuer Sprecher der Sonntagsallianz

 

SALZBURG/WIEN (eds/kap-14. 5. 2019) / Die Allianz für den freien Sonntag Österreich hat seit dem Wochenende einen neuen Sprecher: Philipp Kuhlmann (44), schon bisher Sonntagsallianz-Sprecher für Wien, übernahm diese Funktion von seinem Vorgänger Franz Georg Brantner (59), der sie seit 13 Jahren innehatte. Kuhlmann kündigte bei der Allianz-Vollversammlung in Salzburg an, er wolle auf maßgebliche, aktuelle Änderungen in der Gesetzgebung reagieren, insbesondere beim Arbeitsruhegesetz. Geplant sei eine „Reihe von Schritten“, darunter auch eine noch heuer anlaufende Kampagne für den freien Sonntag.

Die nächsten Schritte für den freien Sonntag

Den Sonntag bezeichnete Kuhlmann als „Chance, uns Menschen als ganzheitliche Wesen zu erleben – nicht nur als Konsument oder Arbeitnehmer". Die heimische Sonntagsallianz sei ein „Leuchtturmprojekt für unsere Europäischen Nachbarn“, weshalb Kuhlmann den Kontakt und Austausch über Grenzen hinweg weiter intensiv pflegen will. „Die Sonntagsallianz wird weiterhin stark auftreten und eine starke Stimme in Österreich sein", so ihr neuer Sprecher, der hauptberuflich Betriebsratsvorsitzender im Handel ist und ehrenamtlich Vorsitzender-Stellvertreter des Wirtschaftsbereiches Handel der Gewerkschaft GPA-DJP Wien sowie stv. Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmerinnen Bewegung Österreich (KABÖ) und Vorsitzender der KAB Wien.

Dreizehn Jahre Sprechertätigkeit mit Erfolgen

Der scheidende Sprecher Franz Georg Brantner, der mit seiner 2006 gestarteten Tätigkeit die Sonntagsallianz maßgeblich prägte, bedankte sich in seiner Abschlussrede für die breite Unterstützung und bezeichnete die Sonntagsallianz mit ihren über 50 Mitgliedsorganisationen als „breit aufgestellt und für die Zukunft gut gerüstet“. Als persönliches Highlight nannte Brantner – selbst beruflich Betriebsratsvorsitzender im Handel, ehrenamtlich Vorsitzender der GPA-djp Wien und bis vor kurzem Vorsitzender des Wirtschaftsbereiches Handel der GPA-djp – die Gründung der Europäischen Sonntagsallianz, die er als österreichscher Vertreter in Brüssel 2011 mitgründen durfte. Zehn nationale Allianzen und Initiativen für den freien Sonntag sind darin beteiligt.

Zu Gast bei der Sonntagsallianz-Vollversammlung war auch der Salzburger Erzbischof Franz Lackner, stv. Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, der die zentrale Wichtigkeit der Sonn- und Feiertagsfrage für die Menschen in Österreich betonte. Für das gemeinschaftliche wie auch das religiöse Leben sei der freie Sonntag unverzichtbar, der Einsatz der Sonntagsallianz daher eine besonders wichtige Aufgabe.

Die Allianz für den freien Sonntag setzt sich für den Schutz des freien Sonntags vor schleichender Aushöhlung durch Wirtschaft und Politik ein. Sie schafft ein öffentliches Bewusstsein für die Bedeutung des gesellschaftlichen Wertes gemeinsamer freier Zeiten. Damit soll den Trend entgegengewirkt werden, dass alle Lebenszeit zu Arbeits- und Konsumzeit wird. Weitere Infos zur Sonntagsallianz: www.freiersonntag.at

Foto1: Philipp Kuhlmann, Erzbischof Lackner, Franz Georg Brantner (v. l.). 

Foto2: Franz Georg Brantner, Elisabeth Mayer, KA-Präsidentin Salzburg und Sprecherin der Salzburger Sonntagsallianz, Philipp Kuhlmann (v. l.).

Fotos: Erzdiözese Salzburg

Zurück