Tag des Ehrenamts: Erzdiözese dankt Freiwilligen

 

Ehrenamt kann nicht hoch genug geschätzt werden

 

SALZBURG (eds-5.12.2018) / In der Erzdiözese Salzburg sind 25.000 Frauen und Männer im kirchlichen Leben ehrenamtlich beziehungsweise freiwillig engagiert. Sie leisten mindestens drei Millionen unbezahlte Stunden pro Jahr.

Wesentliche Felder des Engagements 

Die wesentlichen Felder des Engagements sind die Pfarren, die Katholische Aktion und die Caritas. „Der ‚Tag des Ehrenamts‘ am 5. Dezember ist ein Anlass, diesen Frauen, Männern und Jugendlichen zu danken und an die in der Erzdiözese geltenden Grundstandards zu erinnern“, so Seelsorgeamtsleiterin Lucia Greiner. 

Vom Evangelium in den Dienst nehmen lassen 

Die Kirche kann ihrem Auftrag nicht nachkommen ohne das ehrenamtliche beziehungsweise freiwillige Engagement von Menschen, die sich vom Evangelium in den Dienst nehmen lassen. Weiters kann dieser Einsatz nicht hoch genug geschätzt werden und geschieht prinzipiell ohne materielle Gegenleistung, heißt es in den Grundstandards, die im „Zukunftsprozess 2018“ der Erzdiözese Salzburg erneut betont wurden. Die Kirche Salzburgs hat für alle ihre freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Haftpflicht- und Unfallversicherung abgeschlossen. Es gibt ein breit gefächertes Aus- und Weiterbildungsangebot, das für die unterschiedlichen Dienste von Wortgottesdienstleitung über Trauer-begleitung bis zu Besuchsdiensten reicht. 

Zusammenhalt ist wichtig 

In den meisten Pfarren gibt es jährliche Dankfeste für alle, die das Pfarrleben durch Zeit und Energie unterstützen. In den 210 Pfarren der Erzdiözese wirken 2.157 gewählte Pfarrgemeinderäte. Die Dankfeste werden im Schnitt für jeweils mehr als hundert Eingeladene veranstaltet, die zum Beispiel als Lektorinnen und Lektoren, Kommunionhelferinnen und -helfer, Chormitglieder, Pfarrbriefgestalterinnen und -gestalter und Pfarrbriefausträgerinnen und -austräger, Caritassammlerinnen und -sammler und Engagierte in Erstkommunion- und Firmvorbereitung tätig sind. Die Ehrenamtlichen bauen Gemeinde auf, der Zusammenhalt ist ihnen wichtig. Ehrenamtliches kirchliches Engagement gibt es auch überregional, zum Beispiel für die Umwelt, in Menschenrechts- und Flüchtlingsfragen, in der Frauenspiritualität und in der Ökumene.

 

Foto: 2016 fand ein großes Dankfest für Ehrenamtliche im Dom statt.

Foto: Erzdiözese Salzburg

 

 

Zurück