Thalgauer Dechant ins Domkapitel aufgenommen

 

Erzbischof Franz Lackner überreichte im Konsistorium das Ernennungsdekret

 

SALZBURG (eds/wk - 25. 3. 2015) / Mit dem Tag der Verkündigung des Herrn - am Mittwoch, 25. März - wird der Thalgauer Pfarrer, Dechant und Regionaldechant für den Flachgau und Tennengau, Josef Zauner (65), in das Salzburger Dom- und Metropolitankapitel aufgenommen. Damit ist das Dutzend der Domkapitulare nach dem Ausscheiden von Prälat Matthäus Appesbacher wieder voll. Zauner ist damit auch Mitglied des Erzbischöflichen Konsistoriums, des höchsten Beratungsgremiums des Erzbischofs.

Josef Zauner ist 1950 als drittes von fünf Kindern in Neumarkt am Wallersee geboren. Eigentlich war er als Hoferbe der elterlichen Landwirtschaft vorgesehen. Zauner absolvierte das Erzbischöfliche Gymnasium Borromäum und entschied sich dann für das Theologiestudium in Salzburg und Innsbruck. 1976 wurde er in Salzburg zum Priester geweiht. Nach dem Pastoraljahr in Thalgau und der Kooperatorzeit in Straßwalchen wurde ihm 1981 diese Pfarre als Provisor übertragen.

Im Sommer 1982 kam Josef Zauner als Pfarrer nach Neukirchen am Großvenediger. 1994 erhielt er die beiden Pfarren Wald und Krimml dazu. Im Jahre 2002 wurde Zauner zum Pfarrer von Thalgau bestellt, und 2008 im Dekanat Thalgau zum Dechant gewählt - und 2014 wiedergewählt. Seit 2008 ist er Ehrenkanonikus des  Kollegiatsstifts Mattsee, seit Mai 2013 dort Kapitularkanonikus. 2014 ernannte ihn Erzbischof Lackner zum Regionaldechant für den Flach- und Tennengau.

„Ich möchte damit die bewährte Arbeit von Dechant Josef Zauner in der Seelsorge anerkennen“, sagte der Erzbischof heute bei der Überreichung der Ernennungsurkunde. „Wenn unser Herr und Gott mir die Gesundheit schenkt, will ich noch gerne einige Jahre für die Kirche in Salzburg und vor allem in Thalgau arbeiten“, meinte der neue Domkapitular. In sein neues Amt wird er am Ostermontag, 6. April, beim 10-Uhr-Gottesdienst im Salzburger Dom eingeführt.

Foto: Bei der Ernennung des neuen Domkapitulars v. l. n. r. Domdechant Hans Walter Vavrovsky, Erzbischof Franz Lackner, Josef Zauner und Dompfarrer Balthasar Sieberer. Foto: EDS

Zurück