Ukraine aktuell: Politik und Kirche

 

ORF-Korrespondent Christian Wehrschütz und Ostkirchenexperte Dietmar W. Winkler analysieren die Lage in der Ukraine

 

SALZBRUG (eds-15.3.2019) / Die Annexion der Krim, der bewaffnete Konflikt in der Ostukraine und zuletzt die Vorfälle in der Meerenge von Kertsch machen die Ukraine erneut zu einem Schauplatz internationaler Politik und befeuern die latenten Spannungen zwischen der Europäischen Union und Russland. Überdies hat sich ein bedeutender Kirchenkonflikt zwischen der russischen Orthodoxie und dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel um die Selbstständigkeitserklärung der ukrainischen orthodoxen Kirche ergeben. Politisch werden die Kirchen sowohl von der Ukraine im Vorfeld der Präsidentenwahl am 31. März 2019 als auch von Russland instrumentalisiert. Die politische Lage in der Ukraine ist für Europa maßgebend. Der Kirchenkonflikt in der Orthodoxie hat Auswirkungen auf die weltweiten ökumenischen Beziehungen.

Diskussion: Montag, 18. März, 19 Uhr, Aula der Universitätsbibliothek Salzburg

Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg und PRO ORIENTE Salzburg laden deshalb zur Diskussion ein. Ukraine aktuell: Politik und Kirche, Montag, 18. März, 19 Uhr, in der Aula der Salzburger Universitätsbibliothek. Weitere Informationen: www.pro-oriente.at

Unter der Moderation von Christoph Takacs (Landesdirektor des ORF Salzburg) analysieren der renommierte Journalist Christoph Wehrschütz (ORF-Korrespondent für den Balkan und die Ukraine) und der Ostkirchenexperte Dietmar W. Winkler (Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens) die politische und kirchliche Lage in der Ukraine.

Foto: www.wehrschuetz.at

Zurück