Viel Freude beim integrativen Feriencamp

 

Spaß und Spannung in Elsbethen

 

SALZBURG (eds / 16. 7. 2018)  Jongleur, Clown oder Akrobat – beim inklusiven Feriencamp in Elsbethen verwandeln sich Kinder in ZirkusartistInnen. Unter dem Motto „Zirkuswelten“ verbringen derzeit wöchentlich rund 40 Kinder mit und ohne Behinderung einen Teil ihrer Ferien gemeinsam. „Unser Ziel ist es die Inklusion zu fördern, sowie Eltern – und speziell Eltern von Kindern mit einer Behinderung – in den Ferien zu entlasten.“, so Thomas Thöny, Caritas Salzburg. Viele Familien sind auf die Betreuung angewiesen, auch wenn sie eine finanzielle Herausforderung bedeutet. 95 Euro kostet das Feriencamp für ein Kind für eine Woche. Die tatsächlichen Kosten sind sogar noch weitaus höher, was vor allem aus dem hohen - aber notwendigen - Betreuungsschlüssel resultiert. Stadt und Land Salzburg, einige Gemeinden sowie private SpenderInnen fördern das Projekt. Caritas Salzburg und Erzdiözese Salzburg bitten um finanzielle Unterstützung für Familien, die sich das Camp derzeit nur schwer leisten können.

Der Verein Handicap hat zwölf Jahre lang das inklusive Feriencamp in Elsbethen angeboten. Nach einem Jahr Pause bietet nun die Caritas Salzburg in Kooperation mit der Erzdiözese Salzburg, das bewährte Camp wieder an. Die Ferienbetreuung findet in diesem Jahr vom 9. Juli bis zum 27. Juli in der Volksschule Elsbethen statt. Die Betreuungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 15.45 Uhr und am Freitag von 8.00 Uhr bis 14.45 Uhr.

Spenden
Raiffeisenverband Salzburg
IBAN AT11 3500 0000 0004 1533,
BIC RVSAAT2S
Kennwort: Inklusives Feriencamp Elsbethen

Foto: eds 

Bildunterschrift: Zum Abschluss der ersten Woche besuchten VertreterInnen der Politik, Caritas Salzburg und Erzdiözese Salzburg das Feriencamp.
Im Bild 1. Reihe v.l.n.r.: Caritas Direktor Johannes Dines, Wolfgang Speigner, ICamp, Quiyen Maria Jenny, ICamp, Samuel Schubert, ICamp Teilnehmer, Barbara Schubert, Erzdiözese Salzburg.
2. Reihe v.l.n.r.: LR Andrea Klambauer, Karl Zallinger, ÖAAB-Landesobmann, Landtagsabgeordnete Kimbie Humer -Vogl, Lucia Greiner, Erzdiözese Salzburg, Martin Haslauer, Vize-Bürgermeister Elsbethen, Thomas Thöny, Caritas Salzburg.

Zurück