Walchhofer ist neuer Bischofsvikar

 

Erzbischof Franz Lackner ernennt Nachfolger von Hans Reißmeier

 

SALZBURG (eds/wk - 3. 2. 2015) / Prälat Martin Walchhofer (72) ist der neue Bischofsvikar der Erzdiözese für die Weltkirche. Er folgt Hans Reißmeier nach, der als neuer Offizial das Metropolitan- und Diözesangericht leitet. Walchhofer erhielt am heute von Erzbischof Franz Lackner das Ernennungsdekret.

Seit vielen Jahren ist Walchhofer, der auch Stadtpfarrer von Salzburg-Gnigl ist, bereits für die Mission und Weltkirche engagiert. Er hat zahlreiche Reisen in die Partnerdiözesen Bokungu-Ikela in der Dem. Republik Kongo, San Ignacio de Velasco in Bolivien und Daegu in Südkorea absolviert. Seit Jahren ist er Diözesandirektor von Missio - Päpstliche Missionswerke und hat in diesem Zusammenhang auch zahlreichen ausländischen Priestern Studienplätze in Salzburg vermittelt.

Der gebürtige Altenmarkter Martin Walchhofer, übrigens ein Onkel von Ex-Skistar Michael Walchhofer, wurde 1967 zum Priester geweiht. Er war 5 Jahre Pfarrer in Strobl, sowie war Präfekt und Regens im Erzbischöflichen Privatgymnasium Borromäum und Regens des Priesterseminars. Walchhofer ist Mitglied des Salzburger Domkapitels.

Bild: Erzbischof Franz Lackner (rechts) überreichte Martin Walchhofer das Ernennungsdekret zum Bischofsvikar. Bild: EDS 

Zurück