Was ist meine Mission im Leben?

 

Papst Franziskus hat für den Oktober einen „Außerordentlichen Monat der Weltmission“ ausgerufen

 

SALZBURG (eds-29.9.2019) / Papst Franziskus hat den Oktober 2019 unter dem Motto „Getauft und gesandt“ als „außerordentlichen Monat der Mission“ ausgerufen. Der Papst lädt die Kirche weltweit ein, auf „kreative“ und „neue“ Weise das Thema Mission unter die Menschen zu bringen. Die Verkündigung des Glaubens gegenüber allen, die Christus fern sind, ist nicht nur „erste Aufgabe der Kirche“ sondern auch ihre „größte Herausforderung“, so der Papst.

Mit der Organisation des „Außerordentlichen Monats der Weltmission“ sind die Päpstlichen Missionswerke (Missio)  in enger Zusammenarbeit mit den Bischofskonferenzen beauftragt. Pfarren sollen ermutigt werden, sich dem Thema Mission neu zu nähern. Jeder Christ und jede Christin ist gerufen, sich die Frage zu stellen: Was ist meine Mission in meinem Leben?

Wechsel an der Spitze von Missio Salzburg – Virgil Zach neuer Diözesandirektor

In den Weltmissionsmonat geht Missio Salzburg mit einem neuen „Chef“: Virgil Zach ist neuer Diözesandirektor der Päpstlichen Missionswerke. Erzbischof Franz Lackner ernannte den 48-Jährigen gebürtigen Stadt-Salzburger zum Nachfolger von Bischofsvikar Prälat Martin Walchhofer, der in den Ruhestand wechselte.

Aktivitäten im Missionsmonat Oktober in der Erzdiözese Salzburg

In der Erzdiözese läutete diesen Sonntag bereits ein Festgottesdienst mit Erzbischof Franz Lackner und dem neuen Missio-Diözesandirektor Virgil Zach den „Außerordentlichen Monat der Weltmission“ ein. Hier die weiteren Höhepunkte:

In der Erzdiözese läutete vergangenen Sonntag bereits ein Festgottesdienst mit Erzbischof Franz Lackner und dem neuen Missio-Diözesandirektor Virgil Zach den „Außerordentlichen Monat der Weltmission“ ein. Hier die weiteren Höhepunkte:

  • Begegnung mit Father Tom Uzhunnalil am Donnerstag, 10. Oktober, 18 Uhr, Bischofshaus, Kapitelplatz 2, Salzburg. Father Tom aus Indien war bei den Mutter Teresa-Schwestern im Jemen in einem Altenheim tätig, als vier der Schwestern vom Isalmischen Staat (IS) ermordet wurden. Er selbst war 18 Monate in Gefangenschaft, bevor er wieder freigelassen wurde. In Salzburg berichtet er über die Macht des Gebets in der Zeit seiner Gefangenschaft. Die Einladung finden Sie hier.
  • Begegnung mit Ok-Bun Lee aus Salzburgs Partnerdiözese Daegu in Südkorea am Mittwoch, 23. Oktober, 19 Uhr, Dombuchhandlung, Kapitelplatz 6, Salzburg. Die emeritierte Professorin, die sowohl an der Universität in Köln als auch in Daegu tätig war, stellt die Kirche in Korea und das Lebenswerk der Salzburger Missionarin Emma Freisinger vor. Die Einladung finden Sie hier.

  • Jugendaktion von Missio und Katholischer Jugend: Tausende Jugendliche in Österreich verkaufen im Weltmissionsmonat Oktober faire Schokopralinen und saure Bio-Fruchtgummitierchen in österreichischen Pfarren und Schulen. Der Reinerlös kommt benachteiligten Kindern und Jugendlichen in den ärmsten Ländern der Welt zugute.
    Bestellung der Produkte bei Missio Salzburg: 0662/8746 7710, salzburg@missio.atoder oder direkt unter www.missio.at/jugendaktion
    An zwei Aktionstagen, am Freitag, 18. und Samstag, 19. Oktober, werden die Pralinen und Fruchtgummis auch in der Salzburger Dombuchhandlung, Kapitelplatz 6, angeboten.

  • Festgottesdienst zum Weltmissionssonntag am 20. Oktober, 10 Uhr, Salzburger Dom. Mit Weihbischof Hansjörg Hofer, Missio-Diözesandirektor Virgil Zach und Priestern aus Korea, Indien und Afrika.

 

Foto1: Der Weltmissionsmonat steht unter dem Motto „Getauft und Gesandt“

Foto2: Missio-Diözesandirektor Virgil Zach.

Foto3: Jugendliche engagieren sich und verkaufen für den guten Zweck Schokopralinen und Fruchtgummitiere.

Fotos: Erzdiözese Salzburg/Missio

 

 

Zurück