Weihbischof Hofer: "Seid lebendige Steine!"

 

Dankgottesdienst zum Abschluss der Renovierung der Pfarrkirche Maria Hilf in Salzburg-Leopoldskron

 

SALZBURG (eds-jp/30. 11. 2017) / „Wer sich vom Inneren einer Kirche angesprochen fühlt, findet leichter einen Zugang zum Mysterium. So hatte eure Renovierung auch einen theologischen Sinn“, sagte Weihbischof Hansjörg Hofer beim Dankgottesdienst und Fest zum Abschluss der Renovierungsarbeiten in der Pfarre Maria Hilf.

„Sechs Jahre eine Baustelle bei vollem Betrieb zu bewältigen, das ist nicht einfach“, betonte der Weihbischof. „Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Pfarrkirche strahlt und das Pfarrzentrum ist nicht wiederzuerkennen“, freute er sich. Noch wichtiger als die Kirche aus Stein sei die Kirche aus lebendigen Steinen. „Das seid ihr! An dieser Kirche mitzubauen ist unser aller Berufung. Sie bleibt lebendig, wenn der Glaube mit Freude weitergetragen, im Alltag gelebt und die Gemeinschaft miteinander und mit anderen gepflegt wird. Dazu gibt das Pfarrzentrum einen einladenden Raum.“

2012 begann die Innenrenovierung der Pfarrkirche. „Fenster und Wände wurden renoviert, die Belüftung erneuert, Kirchenbänke beheizt“, berichtete Pfarrer Peter Hausberger. „Noch bevor wir damit fertig waren, war die Außenrenovierung nötig. Putz und Mauerteile fielen schon herunter.“ Dann wurde am Friedhof weitergebaut, etwa die Wege erneuert. Der Maria-Hilf-Platz, der bei Festen zum Begegnungsplatz wird, bekam einen Stromanschluss und auch der Pfarrsaal wurde saniert. Er erhielt unter anderem einen neuen Ausgang zum Garten.

„Ein großes Projekt war es, den Brunnen von der gegenüberliegenden Straßenseite auf das Pfarrhofgelände zu verlegen“, berichtete der Pfarrer. Allerdings sind die Baumaßnahmen noch nicht abgeschlossen: Ein behindertengerechter Zugang zur Kirche und neue Sitzauflagen für die Bänke sind noch geplant.

Foto: „Wir haben eine sehr lebendige und bunte Pfarre“, freute sich PGR-Obmann Kurt Dieplinger (r.), dass viele Vereine und Gläubige mitfeierten. Mesnerin Marianne Lehner (Bild) und die Pfarrgemeinderäte der vergangenen Periode wurden extra bedankt. Foto: RB/jup

 

 

Zurück